Qualität in der Berufsbetreuung liegt uns am Herzen

Unsere Fernkurse unterstützen Sie auch in 2020, Ihre beruflichen Ziele zu erreichen

Melden Sie noch heute an – und profitieren Sie von günstigen Vorjahres-Konditionen

Nichts liegt uns von der BeckAkademie Fernkurse mehr am Herzen als die Qualität unserer Fernkurse. Denn wir möchten, dass Sie als Teilnehmer unserer Lehrgänge, Schulungen und Seminare, wie z.B. den Berufsbetreuertagen, in hohem Maße profitieren. Unsere Lehrgänge sollen Sie dabei unterstützen, Ihre persönlichen Karriereziele zu erreichen. Und natürlich sollen die erworbenen Kenntnisse Sie in Ihrem Betreuungsalltag befähigen, die Interessen Ihrer Betreuten rechtssicher und souverän zu vertreten und durchzusetzen.

Deshalb vermitteln Ihnen unsere Fernkurse rechtlich, medizinisch und betriebswirtschaftlich abgesichertes Expertenwissen, das Sie direkt für Ihre fachlich qualifizierte berufliche Tätigkeit einsetzen können. Mehr →

02. Dezember 2019 | Kategorie: Allgemein |

Schmerzensgeld wegen Fixierung und Zwangsbehandlung

Wenn Betreuungsrichter falsch entscheiden

Der Fall:  Die Klägerin erhebt Schmerzensgeldansprüche. Sie wurde während der Unterbringung in der geschlossenen Einrichtung zwangsweise fixiert. Die Klägerin brachte in 2014 einen Sohn als Frühgeburt zur Welt. Es kam zu Konfliktsituationen und Streitigkeiten zwischen der Klägerin und ihrem Ehemann. Bei einem Notruf gab der Ehemann sinngemäß an, dass die Klägerin in der Wohnung gegenüber ihrer Mutter krankheitsbedingt tätlich zu werden drohe und die Situation von den Anwesenden nicht zu bewältigen sei. Die Notärztin diagnostizierte eine ausgeprägte Wochenbettpsychose.

 

Der Beschluss des OLG Frankfurt/Main vom 16.07.2019, Az. 8 U 59/18

Die Polizeibeamten ordneten die sofortige Ingewahrsamnahme der Klägerin an. Das Betreuungsgericht stellte mit Beschluss vom April 2014 die Zulässigkeit der sofortigen Ingewahrsamnahme fest und ordnete die vorläufige Unterbringung der Klägerin in einer geschlossenen Einrichtung bis längstens Mai 2014 an. Die Klägerin legt hiergegen Beschwerde ein, diese wies das Landgericht zurück. Mehr →

06. November 2019 | Kategorie: Corinna Hell, Urteile |

Heimvertrag – außerordentliche Kündigung

Pflichtverletzung eines Berufsbetreuers hat Konsequenzen

Der Fall:  Zwischen der geistig und körperlich behinderten Betreuten, die von ihrer Mutter gesetzlich betreut wird, und dem klagenden Altenheim ist am 10.04.2017 ein Wohn- und Betreuungsvertrag zustande gekommen. Der Betreuerin bzw. ihrem Lebensgefährten wurde vorgeworfen, u. a. in nicht hinnehmbarer Weise gegenüber dem Personal des klagenden Altenheims beleidigend gewesen zu sein. Nachdem das Altenheim in einem Schreiben an die Betreuerin die Kritikpunkte ansprach und die fristlose Kündigung in den Raum stellte, und die vom Altenheim erbetenen Schlichtungsgespräche keinen Erfolg hatten, kündigte das Altenheim mit Schreiben vom 19.10.2017 den Heimvertrag aus wichtigem Grund. Auf die Berufung hin wurde dem Räumungsanspruch stattgegeben.

 

Das Urteil des OLG Frankfurt/Main vom 29. Mai 2019, Az. 2 U 121/18

Das Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt/Main gab dem Räumungsbegehren des Altenheims statt und hielt die außerordentliche Kündigung aus wichtigem Grund gemäß §§ 546 Abs. 1 BGB, 18 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 des Heimvertrages für begründet.

Zunächst stellte es fest, dass der beklagten Betreuten das Verhalten ihrer Betreuerin nach §§ 278 Satz 1, 1902 BGB zuzurechnen sei. Mehr →

04. November 2019 | Kategorie: Corinna Hell, Urteile |

Exklusive Schulung für angehende Berufsbetreuer

Kostenfreies Einführungsseminar macht Studierende der BeckAkademie Fernkurse fit fürs Fernstudium

Teilnehmer der BeckAkademie Fernkurse profitieren von zahlreichen Vorteilen: Als Fern­Studierender können sie sich ihre Zeit individuell einteilen und die Lernphasen flexibel an Berufstätigkeit und Familienleben anpassen.

Doch das Lernen allein den eigenen vier Wänden ist auch eine Herausforderung. Selbst­disziplin ist oberstes Gebot. Zudem fehlt der unmittel­bare soziale Austausch mit Lehr­kräften und anderen Teilnehmern.

„Wenn Fernstudierende ihr Studium abbrechen, ist dafür oft die räumliche Distanz der Grund. Deshalb legen wir viel Wert auf intensive Fernbetreuung. Mit Präsenzveranstaltungen wie dem Einführungsseminar oder unseren Berufsbetreuertagen fördern wir außerdem gezielt den persönlichen Austausch“, erklärt Akademieleiterin Stephanie Kreuzhage.

Das kostenlose Schulungsseminar für angehende Berufsbetreuer soll den Studienanfängern dabei helfen, die Komplexität ihres Fernstudiums zu bewältigen und die gesteckten Ziele zu erreichen. Im exklusiven Tagesseminar lernen die Teilnehmer die Referenten und andere Kursteilnehmer persönlich kennen. Und sie erhalten aus erster Hand Tipps, wie sie ihre Einsendeaufgaben und Klausuren richtig lösen und ihren Fernkurs insgesamt erfolgreich absolvieren.

Absolventen der BeckAkademie Fernkurse bestätigen uns immer wieder, wie wichtig in diesem Zusammenhang das kostenlose Schulungsseminar zum Start der Weiterbildung war.

Intensive Lern-Atmosphäre: Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Schulungsseminars der BeckAkademie Fernkurse (© C.H.BECK VERLAG oHG)

 

So verlief das eintägige Schulungsseminar der BeckAkademie Fernkurse am 5. September 2019 in Köln

Mehr →

28. Oktober 2019 | Kategorie: Allgemein |

Reform des Betreuungsrechts 2020

Experten fordern Mindestqualifikation und einheitliches Zulassungsverfahren für Berufsbetreuer

Das seit 1992 geltende Betreuungsrecht wird reformiert. Berufsbetreuer müssen sich auf zahlreiche Änderungen und neue Anforderungen einstellen. Im Mittelpunkt der Reform steht die zentrale Frage:

 

Wie kann die Qualität in der Betreuungsarbeit verbessert und gesichert werden?


Wir geben Ihnen einen Überblick zum aktuellen Stand der Diskussion:
Im Juni 2018 startete das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) einen interdisziplinären Diskussionsprozess zu einer Reform in der rechtlichen Betreuung. Die Regierungsparteien hatten im Koalitionsvertrag der 19. Legislaturperiode vereinbart, das Betreuungsrecht hinsichtlich der betreuungsrechtlichen Praxis strukturell zu verbessern. Grundlage für diese Initiative sind die Erkenntnisse aus einem vom BMJV durchgeführten Forschungsvorhaben zur „Selbstbestimmung und Qualität in der rechtlichen Betreuung“. Im August 2019 veröffentlichten die vier beteiligten Facharbeitsgruppen erste Ergebnisse zum Stand der Diskussion.

Wichtigstes Fazit: Nach Ansicht vieler Experten ist es nicht länger vertretbar, dass eine so verantwortungsvolle Tätigkeit wie die Berufsbetreuung ohne spezifische Ausbildung ausgeführt werden kann.  Mehr →

19. September 2019 | Kategorie: Aktuelles, Berufsbetreuertage |

Betreuungsrecht: ohne Fachliteratur geht es nicht

Annette Loer: „Die gelebte Rechtspraxis ist verbesserungswürdig“

Annette Loer ist Leiterin des Betreuungsgerichts am Amtsgericht Hannover u.a. Autorin im Standard-Kommentar Jürgens Betreuungsrecht. Für ihr ehrenamtliches Engagement beim Frauennotruf für vergewaltigte Frauen wurde die Hannoveranerin 2014 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Seit 2005 ist Annette Loer Mitglied einer Besuchskommission und besucht in ihrer Freizeit regelmäßig und unangekündigt Psychiatrien und Heime, um Missstände aufzudecken und die Betreuungsqualität zu verbessern.

In einem Gastbeitrag für den Blog der BeckAkademie Fernkurse erläutert die Richterin am Amtsgericht Hannover zentrale Entwicklungen im Betreuungsrecht. Unter anderem erklärt Annette Loer, warum eine höhere Berufsbetreuervergütung überfällig war und die Rechtspraxis in der Betreuung noch nicht überall auf dem Stand der geltenden Rechtsgrundlagen ist: Mehr →

05. September 2019 | Kategorie: Aktuelles |

Für Berufsbetreuer ein unverzichtbares Nachschlagewerk

Jürgens – der führende Kommentar zum Betreuungsrecht

Mitte August 2019 erscheint der führende Kommentar zum Betreuungsrecht aus dem Verlag C.H.BECK. Dieses auch für Nichtjuristen verständliche Nachschlagewerk schafft Klarheit zu allen Fragen rund um Betreuung, Geschäftsfähigkeit, Willenserklärung, Vertretung, Vollmacht, Einwilligung und Genehmigung.

 

Die Neuauflage berücksichtigt sämtliche Änderungen des Betreuungsrechts bis Mitte 2019, u. a. auch das Gesetz zur Regelung der betreuungsrechtlichen Einwilligung in ärztliche Zwangsmaßnahmen. Erstmals kommentiert sind die §§ 630a bis 630e BGB, die durch das Patientenrechtegesetz geschaffen wurden. Wichtig: Vollständig berücksichtigt ist das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung, das seit 27. Juli 2019 in Kraft ist. Und das rund 950 Seiten umfassende Nachschlagewerk gibt es für günstige 59 € direkt beim beck-shop – 14 Tage zur Ansicht.

 

22. August 2019 | Kategorie: Aktuelles |

So rechnen Berufsbetreuer nach dem neuen Vergütungsrecht ab

Was Sie bei Ihrer nächsten Abrechnung beachten müssen, um die erhöhten Stundensätze zu erhalten

Seit Ende Juli 2019 erhalten Sie als Berufsbetreuer/in eine höhere Vergütung für Ihre anspruchsvolle Tätigkeit. Mit dieser Erhöhung möchte der Gesetzgeber die qualitativ hochwertige Berufsbetreuung auch für die Zukunft sichern. Was genau sich für Sie ändert – und wie Sie Ihre Vergütung nach dem neuen Recht berechnen, stellen wir Ihnen in diesem Beitrag vor.

Am 27.07.2019 trat die lange geforderte Neufassung des Vormünder- und Betreuervergütungsgesetz (VBVG) in Kraft. Dadurch ändert sich die Grundlage für die Berechnung der laufenden Vergütung eines Berufs- oder Vereinsbetreuers. Zudem wurden die geltenden Stundensätze aus § 3 VBVG (Vormünder, Pfleger, Verfahrenspfleger, Ergänzungsbetreuer) erhöht.

Was genau ändert sich für Sie als Berufsbetreuer mit dem neuen Vergütungsrecht?

Das Gesetz sieht eine Erhöhung der Stundensätze um durchschnittlich 17 Prozent vor. Die bisherige Kombination von Stundensätzen und statistisch ermittelten Stundenzahlen wird durch monatliche Fallpauschalen für die verschiedenen Fallkonstellationen abgelöst. Ziel ist es, die Vergütung von einem pauschalen – und damit letztlich fiktiven – Zeitaufwand für das Führen einer einzelnen Betreuung zu entkoppeln.

Diese neue Regelung soll es Ihnen als Berufsbetreuer erleichtern, individuelle Anforderungen Ihrer jeweiligen Betreuungsfälle bei der Abrechnung zu berücksichtigen.  Mehr →

14. August 2019 | Kategorie: Aktuelles |

Abschlussprüfung für angehende Berufsbetreuer in Hamburg Mai 2019

Glückwunsch! Wieder haben Studierende der BeckAkademie Fernkurse es geschafft

Wir freuen uns mit den erfolgreichen Absolventen über die bestandene Abschlussprüfung zum Berufsbetreuer.

 

Die erfolgreichen Studierenden der Fernlehrgänge Rechtliche Betreuung der BeckAkademie Fernkurse zusammen mit den Referenten und Prüfern der BeckAkademie Fernkurse (v. l. n. r.): Prof. Dr. jur. Rolf Jox, und VPräs OLG a.D. Peter Winterstein, 17./18.05.2019 in Hamburg (© C.H.BECK VERLAG oHG)

 

„Herzlichen Glückwunsch, Sie haben bestanden!“, hieß es im Mai wieder einmal für Studierende der BeckAkademie Fernkurse. Am 17./18. Mai 2019 legten sie erfolgreich die Abschlussprüfung zum zertifizierten Vereins-/Berufsbetreuer ab. Wir gratulieren herzlich und freuen uns mit den Fernkurs-Absolventen über diesen tollen Erfolg.

Mit der neu erworbenen Qualifikation möchten die frischgebackenen Berufsbetreuer ihre Chancen am Arbeitsmarkt und bei der Betreuerauswahl entscheidend erhöhen. Viele der Studierenden hoffen zudem, dass ihnen das anerkannte Hochschulzertifikat eine Verbesserung hinsichtlich ihrer Vergütungsstufe verschafft.

Die Repetitoriums- und Prüfungstage der BeckAkademie Fernkurse fanden diesmal hoch im Norden Deutschlands, in Hamburg, statt. Angehende Berufsbetreuer aus verschiedenen beruflichen Bereichen mit unterschiedlichen Vorkenntnissen waren im Mai 2019 in die Hansestadt gekommen, um sich gemeinsam auf die Prüfung vorzubereiten und abzulegen.

Das Junge Hotel Hamburg  bot mit seinem modernen Ambiente ideale Voraussetzungen für eine angenehme Arbeits- und Prüfungsatmosphäre. Wer wollte, konnte sich sogar nach dem anstrengenden Repetitoriums-Tag ein wenig Entspannung im Wellnessbereich gönnen.
Mehr →

17. Juli 2019 | Kategorie: Abschlussprüfung |

Weiterbildung zahlt sich für Berufsbetreuer finanziell aus

Nutzen Sie staatliche Finanzspritzen und verbessern Sie Ihre beruflichen Chancen

Weiterbildung im Beruf muss in der Zukunft zum Arbeitsalltag gehören“, sagte Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung, bei der Vorstellung der „nationalen Weiterbildungsstrategie“ im Juni 2019. Diese neue Gesetzesinitiative von Bund, Ländern und Sozialpartnern will Fortbildung im Arbeitsalltag einen Schub geben. Bundesarbeits- und das Bundesbildungsministerium haben dazu ein gemeinsames Strategiepapier formuliert. Wie genau die Förderung aussieht und bis wann die Maßnahmen dann umgesetzt werden sollen, bleibt abzuwarten. Im November 2019 soll ein verbindlicher Zeitplan vereinbart werden.

 

Sehr konkrete Vorstellungen hatte die Kölnerin und angehende Berufsbetreuerin Sabine Eurasburg für ihre persönliche Weiterbildungsstrategie. Besonders wichtig war es ihr, dass ihre Qualifizierungsmaßnahme flexibel planen konnte. Deshalb entschied sich Sabine R. für einen Fernlehrgang an der BeckAkademie Fernkurse. Fernunterricht ist eine sehr flexible und staatlich anerkannte Form der Weiterbildung. Sie kann zum Beispiel für die Qualifizierung von Arbeitslosen, von Arbeitslosigkeit bedrohten Arbeitnehmern und Kurzarbeitern sinnvoll eingesetzt werden.

Verwirklichen Sie Ihre beruflichen Pläne – mit staatlichen Förderprogrammen sparen Sie bares Geld
Mehr →

30. Juni 2019 | Kategorie: Fördermöglichkeiten |

Höhere Stundensätze für Berufsbetreuer

Neues Gesetz zur Betreuervergütung tritt am 27. Juli 2019 in Kraft

Jetzt ist es amtlich. Schon ab Ende Juli 2017 erhalten Sie als Berufsbetreuerin und Berufsbetreuer mehr Geld für Ihre anspruchsvolle Arbeit. Das Gesetz sieht eine Steigerung der Stundensätze von durchschnittlich 17 Prozent vor.

Anfang Juni 2019 hatte der Bundesrat dem „Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung“ zugestimmt und damit grünes Licht für diese Vergütungsreform gegeben. Am 27.6.2019 wurde das Gesetz im Bundesgesetzblatt (BGBI) veröffentlicht. Genau einen Monat später (taggenau) am 27.7.2019 tritt das Gesetz in Kraft. Damit wird die Betreuervergütung erstmals seit 13 Jahren erhöht und die lange diskutierte Anpassung der Stundensätze endlich Realität.

Fachleute beurteilen die neue Vergütungsregelung positiv. So betonte etwa Bayerns Justizminister Georg Eisenreich: „Davon profitieren nicht nur die Berufsbetreuer, sondern vor allem auch die vielen betreuten Menschen.“

Unsere Referenten bringen Sie zu vergütungsrelevanten Fragen auf den aktuellen Stand

 

Als Teilnehmer/in der BeckAkademie Fernkurse erfahren Sie regelmäßig von unseren Referenten, welche BGH-Kriterien sich in der Praxis vergütungssteigernd auswirken. Wir informieren Sie z.B. im Schulungsseminar für angehende Berufsbetreuer, während des Crash-Kurses (Repetitorium) oder nach Ihrer Abschlussprüfung auf unseren Berufsbetreuertagen.

Mehr →

27. Juni 2019 | Kategorie: Aktuelles |

Bundesrat beschließt am 7.6.2019 Erhöhung der Betreuervergütung

Neues Vergütungsrecht kommt noch in diesem Sommer zur Anwendung

 

Gute Nachrichten für Berufsbetreuer! Ein entscheidender Meilenstein auf dem Weg zu einer besseren und fairen Vergütung für Berufsbetreuer ist geschafft. Der Bundesrat stimmte in seiner Sitzung am 7.6.2019 dem Gesetz zur Erhöhung der Betreuer- und Vormündervergütung zu.

Die seit ihrer Einführung vor 14 Jahren unverändert gebliebenen Stundensätze werden danach um durchschnittlich 17 Prozent erhöht werden. Das neue Vergütungsrecht wird voraussichtlich ab dem 1.7.2019 oder 1.8.2019 zur Anwendung kommen. Der genaue Zeitpunkt des Inkrafttretens des Gesetzes ist abhängig von der Ausgabe des Gesetzes im Bundesgesetzblatt.

Sachverständige hatten die höhere Vergütung für Berufsbetreuer und Vormünder seit langem gefordert, um die hohe Qualität der Arbeit in der rechtlichen Betreuung zu sichern. Während die Gehälter in vergleichbaren Berufen in den vergangenen zwölf Jahren etwa um 15 Prozent stiegen, blieb die in den §§ 4 und 5 des Vormünder- und Betreuervergütungsgesetzes (VBVG) festgelegte Pauschalvergütung der Berufsbetreuer seit Juli 2005 unverändert.

Die Experten und Politiker bezeichnen das neue Gesetz als „ersten wichtigen Schritt“, um den herausfordernden Arbeitsalltag von Berufsbetreuern fair zu vergüten.

Insbesondere auf unterschiedliche Anforderungen innerhalb der rechtlichen Betreuung kann mit der neuen Regelung künftig angemessener und flexibler reagiert werden. So sind zum Beispiel monatliche Fallpauschalen möglich, die im Vergleich zum bisherigen Einzelabrechnungssystem mehr Möglichkeiten zulassen.

 

 

07. Juni 2019 | Kategorie: Aktuelles |

Kostenfreie Schulung für angehende Berufsbetreuer

Exklusiv nur für Teilnehmer der BeckAkademie Fernkurse

 

„Die Organisation und Durchführung des Seminars war sehr gut. Nochmals besten Dank.“„Sehr hilfreich.“ – So urteilen Teilnehmer und angehende Berufsbetreuer über das kostenfreie Schulungsseminar. Mit dieser Schulungsmaßnahme möchten wir die Motivation der Teilnehmer an unseren Fernkursen erhöhen, die nächsten Einsendeklausuren zu lösen und zur Korrektur einzureichen, um erfolgreich zur Abschlussprüfung anzutreten.

 

Prof. Dr. Rolf Jox mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Schulungsseminars der BeckAkademie Fernkurse (© C.H.BECK VERLAG oHG)

 

Aus dem Inhalt des Schulungsseminars

Nach der Begrüßung durch Stephanie Kreuzhage, Leiterin der BeckAkademie Fernkurse, steigt Professor Dr. jur. Rolf Jox gleich mitten ins Thema ein. Der pädagogische Studienleiter der BeckAkademie Fernkurse bespricht mit den Teilnehmern den generellen Umgang mit juristischen Fragestellungen und stellt die wichtige Subsumtionstechnik vor. Weiter geht es mit der Übernahme von Fremdtexten, dem richtigen Zitieren in den eigenen Antworten, damit eine Einsendeklausur nicht aus Versehen zum Plagiat wird. Mehr →

05. Juni 2019 | Kategorie: Allgemein |

Michael Grabow 13.12.1953 bis 17.04.2019

Michael Grabow 13.12.1953 bis 17.04.2019

Wir trauern um Michael Grabow

Die BeckAkademie Fernkurse trauert um Michael Grabow, der viel zu früh mitten aus dem Leben gerissen worden ist. Michael Grabow war Richter am Amtsgericht Pankow/Weißensee in Berlin. Daneben war er als Dozent und Referent an Hochschulen, Akademien und für verschiedene öffentliche und private Bildungsträger tätig. Er verfasste Publikationen zum internationalen Familienrecht und zum Betreuungsrecht.

 

Für uns war er ein äußerst wichtiger sowie fachlich und menschlich hoch geschätzter Autor, Dozent, Fernlehrer und Prüfer der ersten Stunde unserer Akademie. Wir vermissen ihn sehr und er hinterlässt eine sehr große, spürbare und nicht leicht zu schließende Lücke in unserem Lehrkörper. Mit seiner Familie und seinen Freunden verbindet uns tiefstes Mitgefühl.

Wir werden Michael Grabow in guter Erinnerung behalten.

15. Mai 2019 | Kategorie: Aktuelles |

Der schwierige Betreute

Wann von einer Unbetreubarkeit auszugehen ist

Der Fall: Der 52-jährige Betroffene leidet an einer bipolaren affektiven Störung mit psychotischer Symptomatik. Für ihn wurde am 04.10.2004 eine Berufsbetreuung mit den Aufgabenkreisen der Gesundheits- und Vermögenssorge sowie Wohnungs- und Behördenangelegenheiten eingerichtet. Der zunächst angeordnete Einwilligungsvorbehalt wurde später aufgehoben. Gleichzeitig ist am 15.07.2010 die Ehefrau des Betroffenen für den Aufgabenkreis Gesundheitssorge und Wohnungsangelegenheiten bestellt worden.

Nach Scheidung der Ehe des Betroffenen wurde mit Beschluss vom 26.05.2014 ein Berufsbetreuer am neuen Wohnort des Betroffenen für die bisherigen Aufgabenkreise bestellt. Am 18.07.2015 erteilte der Betroffene seiner Tochter (bei der er nun lebt) Generalvollmacht. Daraufhin wurde die Gesundheitssorge durch Beschluss des Amtsgerichts vom 24.07.2015 herausgenommen.

Jedoch widerrief der Betroffene am 23.07.2015 die Generalvollmacht und legte Beschwerde gegen den Beschluss vom 24.07.2015 ein. Das Amtsgericht half dieser Beschwerde durch Beschluss vom 22.12.2016 ab, indem es wieder die Tochter zur Betreuerin für die Gesundheitssorge und einen neuen Berufsbetreuer für die übrigen Angelegenheiten bestellte. Mehr →

08. Mai 2019 | Kategorie: Corinna Hell, Urteile |

Berufsbetreuertage 2019 am 22./23. März 2019 im KSI Siegburg bei Köln

Wissensauffrischung von Profis für Profis in der rechtlichen Betreuung

„Geballtes Fachwissen für Berufsbetreuer – kompakt und kompetent präsentiert.“ Besser als dieser begeisterte Teilnehmer kann man die Inhalte der diesjährigen Berufsbetreuertage der BeckAkademie Fernkurse nicht auf den Punkt bringen.

 

Zahlreiche Berufsbetreuer waren am 22./23 März 2019 ins Katholisch-Sozialen Institut (KSI) nach Siegburg bei Köln gekommen, um ihr Know-how zur aktuellen Rechts- und Gesetzeslage in der Berufsbetreuung aufzufrischen.

Die Teilnehmer erhielten jedoch nicht nur ein persönliches Wissens-Update. Das moderne Tagungszentrum im historischen Ambiente einer ehemaligen Benediktinerabtei bot auch den idealen Rahmen für einen intensiven Erfahrungsaustausch mit Fachexperten und Kollegen.

Viele Betreuungsprofis schätzen die zweitägige Veranstaltung auch noch aus einem weiteren Grund: Da auf den Betreuertagen auch konkrete Fälle aus der Praxis besprochen werden, können oftmals auch für schwierige Fälle praktikable Lösungen gefunden werden.

So lief der erste Tag der Berufsbetreuertage 2019 der BeckAkademie Fernkurse

Pünktlich um 9:00 Uhr eröffnete Stephanie Kreuzhage, Leiterin der BeckAkademie Fernkurse, den Workshop und begrüßte die angereisten Teilnehmer. Die weitere Moderation der Veranstaltung übernahm in bewährter Weise Jörg Staatsmann, Richter am Amtsgericht Montabaur und Studienleiter des Fernkurses für fortgeschrittenen Berufsbetreuer.

Und dann ging es für alle Teilnehmer auch gleich fachlich zur Sache. Die erste Referentin des Tages, Katharina Beller, Richterin am Sozialgericht Nürnberg, informierte die Betreuungsprofis in ihrem Vortrag über die 2018 in Kraft getretenen Neuerungen im Bundesteilhabegesetz. Kenntnisreich zeigte sie auf, wie man als Berufsbetreuer auf die gesetzlichen Veränderungen reagieren kann – und vor allem auch muss.

In ihrem zweiten Vortrag brachte die Sozialrichterin dann die Teilnehmer auf den neusten Stand zur Reform des SGB IX. Besonders ausführlich widmete sich die Referentin der Trennung von Eingliederung und Existenzsicherung sowie der Neudefinition des leistungsberechtigten Personenkreises in der Eingliederungshilfe.

Mit dem Vortrag von Europajuristin und Richterin am Sozialgericht Nürnberg, Katharina Beller (vormals Scharf), startete der 1. Konferenztag (© C.H.BECK VERLAG oHG).

Mehr →

15. April 2019 | Kategorie: Berufsbetreuertage |

Jetzt Studienplatz sichern fürs Fernstudium Bachelor Berufsbetreuer

Das Fernstudium Bachelor Berufsbetreuer startet wieder zum Wintersemester 2019/2020

Das Sommersemester 2019 ist gestartet. Doch zum Wintersemester 2019/2020 startet das Fernstudium Bachelor Berufsbetreuer erneut. Ab sofort können Sie sich fürs Wintersemester 2019/2020 einschreiben, die Einschreibefrist läuft bis 31. August 2019. — Grundsätzlich können Sie sich sowohl fürs Sommer- als auch Wintersemester einschreiben!

 

Wir bieten Ihnen das berufsbegleitende, deutschlandweit einzigartige Fernstudium in Kooperation mit der Hochschule Wismar / WINGS GmbH an. Aufgrund der hohen Nachfrage bietet die Hochschule Wismar eine unverbindliche Online-Infoveranstaltung. Denn die Hochschule möchte allen Interessenten genügend Zeit einräumen, sich angemessen über das Studienangebot zu informieren; so ein bedeutender beruflicher Schritt muss natürlich gut überlegt und geplant sein.

Nächste Online-Info-Veranstaltung

 

Termin: 10. Juli 2019, 18 Uhr

Ort: Ihr Schreibtisch mit PC –
klicken Sie sich einfach und bequem in die Online-Infoveranstaltung ein

Mehr →

10. April 2019 | Kategorie: Allgemein |

Abschlussprüfung für angehende Berufsbetreuer in Siegburg, Februar 2019

Eine super Leistung!

Wir gratulieren den erfolgreichen Absolventen der BeckAkademie Fernkurse zur mit Bravour bestandenen Abschlussprüfung

 

Referenten und Prüfer der BeckAkademie Fernkurse (v. l. n. r.): Prof. Dr. jur. Rolf Jox, Christopher Tänzel, VPräs OLG a.D. Peter Winterstein mit erfolgreichen Absolventen der Fernlehrgänge Rechtliche Betreuung der BeckAkademie Fernkurse, 22./23.02.2019 in Siegburg (© C.H.BECK VERLAG oHG)

 

Das intensive Lernen der vergangenen Monate hat sich gelohnt! Am 22./23. Februar 2019 absolvierten erneut Teilnehmerinnen und Teilnehmer der BeckAkademie Fernkurse erfolgreich die 2-tägige Abschlussprüfung zum zertifizierten Vereins-/Berufsbetreuer. Alle Dozenten und Kursbetreuer gratulieren herzlich und freuen sich mit den frischgebackenen Berufsbetreuern über diesen Erfolg. Mehr →

20. März 2019 | Kategorie: Abschlussprüfung, Erfahrungsbericht |

Betreuerauswahl

Der Wunsch des Betroffenen muss ermittelt werden

Der Fall: Die 81-jährige Betroffene hatte einen schweren Herzinfarkt erlitten mit der Folge, dass sie ihre Angelegenheiten nicht mehr selbst erledigen konnte. Das Amtsgericht hatte einen Berufsbetreuer mit umfassten Aufgabenkreisen bestellt. Hiergegen hat der Sohn mit dem Ziel, ihn als Betreuer zu bestellen, erfolgreich Beschwerde eingereicht. Nun hatte die Betroffene wiederum Rechtsbeschwerde beim Bundesgerichtshof (BGH) eingereicht.

Der Beschluss des BGH vom 27.06.2018, Az. XII ZB 601/17

Prüfungsgegenstand der Rechtsbeschwerde war wegen der Beschränkung der Beschwerde allein die Frage der Betreuerauswahl, und nicht die Voraussetzung für die Betreuerbestellung. Der BGH befasste sich zunächst mit dem Betreuervorschlag.

Wenn ein Betreuer vorgeschlagen wird, so ist dem zu entsprechen, es sei denn, dies läuft dem Wohl des volljährigen Betreuten zuwider, § 1897 Abs. 4 Satz 1 und 2 BGB. Dieser Vorschlag erfordert weder Geschäfts- noch natürliche Einsichtsfähigkeit, sondern der Betroffene muss nur seinen Willen bezüglich der Betreuerauswahl kundtun. Dabei ist seine Motivation unerheblich. Das Landgericht hatte bei der Betreuerbestellung den im Anhörungstermin den von der Betroffenen gewonnenen Eindruck zugrunde gelegt. Danach schien es für das Landgericht so, dass die Betroffene nicht mehr in der Lage war, den Willen bezüglich eines Betreuers zu äußern. Mehr →

10. März 2019 | Kategorie: Corinna Hell, Urteile |

Erforderlichkeit der Betreuung

Wenn eine Betreuung zu keiner Verbesserung beim Betroffenen führt

Der Fall: Die 1969 geborene Betroffene, die an einer schizophrenen Erkrankung leidet, hatte im Oktober 2004 eine Patientenverfügung erstellt.Sie hatte u. a. erklärt, dass bei fehlender Aussicht auf Besserung ihrer Erkrankung keine lebenserhaltenden Maßnahmen oder künstliche Ernährung und Flüssigkeitszufuhr erfolgen sollten.

Wegen ihrer Krankheit – die in akuten Phasen u. a. dazu führte, dass sie nicht mehr in der Lage war, Nahrung und Flüssigkeit zu sich zu nehmen, war die Betroffene mehrfach über mehrere Monate im Krankenhaus.

Anlässlich des letzten Krankenhausaufenthalts im März 2017 hatte das Betreuungsgericht eine vorläufige Betreuerin für die Aufenthaltsbestimmung, einschließlich der Entscheidung über die Unterbringung und freiheitsentziehende Maßnahmen, Behördenangelegenheiten, Gesundheitssorge und Sozialversicherungsangelegenheiten bestellt. Mehr →

02. März 2019 | Kategorie: Corinna Hell, Urteile |

Endlich höhere Stundensätze für Berufsbetreuer

Vergütung für berufliche Betreuung soll um durchschnittlich 17 % angehoben werden

Berufsverbände und zahlreiche Fachleute hatten schon lange eine Anpassung der Vergütung für der Berufsbetreuerinnen und -betreuer gefordert. Mitte Januar 2019 legte das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz nun einen Gesetzentwurf zur Vergütungsanpassung vor − und das Bundeskabinett hat am 28. Februar 2019 diesen Gesetzentwurf beschlossen (Quelle: www.bundesregierung.de).

 

Kern der Gesetzesänderung ist die Erhöhung der Vergütung von beruflichen Betreuern um durchschnittlich 17 Prozent. Der Vorschlag sieht außerdem ein modernisiertes System von Fallpauschalen vor.

Eine Anpassung der Betreuervergütung war längst überfällig

Als Berufsbetreuer wissen Sie es: Rechtliche Betreuung ist ein anspruchsvoller Beruf, der vielfältige Fähigkeiten und ständige Weiterbildung erfordert. Denn Klientinnen und Klienten haben einen Anspruch auf eine hohe Qualität der Arbeit ihrer Betreuer.

Während jedoch die Gehälter in vergleichbaren Berufen in den vergangenen zwölf Jahren um etwa 15 Prozent gestiegen sind, blieb die in den Paragrafen 4 und 5 des Vormünder- und Betreuervergütungsgesetzes (VBVG) festgelegte Pauschalvergütung der beruflichen Betreuer seit Juli 2005 unverändert.

Verbände, Politiker und gesellschaftliche Gruppierungen waren sich einig: Um auch zukünftig die hohe Qualität der Arbeit in der Betreuung zu sichern, ist die Anpassung der Vergütung für Berufsbetreuer dringend erforderlich. Mehr →

28. Februar 2019 | Kategorie: Aktuelles |

Berufsbetreuertage 2019 − für Profis in der rechtlichen Betreuung

Ihr persönliches Update zur aktuellen Rechts- und Gesetzeslage in der Berufsbetreuung

Ihr persönliches Update zur aktuellen Rechts- und Gesetzeslage in der Berufsbetreuung – jetzt auch Einzeltage buchbar.

Als Profi in der rechtlichen Betreuung sind Sie ständig gefordert: Eine sich regelmäßig ändernde Gesetzeslage, ein besonders schwieriger Fall, neue Anforderungen, Haftungsfragen und vieles mehr – im Betreuungsalltag bleibt es täglich spannend. Die Berufsbetreuertage verstehen sich als eine Wissensauffrischung mit fachlichem Austausch – zeitsparend, aktuell und rechtssicher. Seien Sie mit dabei und melden Sie sich jetzt für 2019 an!

 

Wenn Sie sich auf den aktuellsten Rechts- und Gesetzgebungsstand bringen und gleichzeitig vom Erfahrungsaustausch mit unseren Fachexperten und anderen Berufsbetreuern profitieren wollen, sind Sie hier genau richtig:

Berufsbetreuertage der BeckAkademie Fernkurse
am 22./23. März 2019 im KSI Siegburg bei Köln

Gerade, weil hier auch konkrete Fälle aus Ihrer Praxis besprochen werden – selbstverständlich anonymisiert – bietet sich für Sie die Gelegenheit, endlich auch für schwierige Fälle praktikable Lösungen zu finden.

Der BeckAkademie Fernkurse Berufsbetreuertage finden an 2 Tagen mit unterschiedlichem Tagungsprogramm statt. Sie können beide Tage – oder auch Einzeltage − buchen. Wählen Sie einfach das für Sie Passende aus und genießen Sie diese kurze, aktuelle Wissensvertiefung plus Erfahrungsaustausch für Ihre professionelle Betreuertätigkeit.

So laufen die Berufsbetreuertage ab

Melden Sie sich einfach hier zu den Berufsbetreuertagen der BeckAkademie Fernkurse am 22./23. März 2019 im KSI Siegburg bei Köln an und profitieren Sie vom fachlichen Erfahrungsaustausch mit Experten und Kollegen u.v.m. Hier können Sie sich die Tagungsprogramme herunterladen.

Kosten und Buchungsbedingungen

Die Teilnahmegebühr für beide Tage inkl. Pausengetränke, Mittagsimbiss sowie Tagungsunterlagen auf USB-Stick beträgt 398, – € inkl. MwSt. (netto 334,45 €).

Einzeltag buchbar (nur 22.03.2019 oder nur 23.03.2019) für 232,90 € inkl. MwSt. (netto 195,71 €) inkl. Pausengetränke, Mittagsimbiss sowie Tagungsunterlagen auf USB-Stick.

Ermäßigungen

  • 15% Frühbucher-Rabatt* bei Anmeldung bis spätestens 31. Januar 2019
  • 10% Rabatt* für (ehemalige) Teilnehmer der BeckAkademie Fernkurse

* Rabatte nicht kombinierbar

Stornierung

Eine Stornierung ist kostenfrei bis 30 Tage vor der Veranstaltung möglich, danach wird die Teilnahmegebühr in voller Höhe erhoben. Ersatzteilnehmer können selbstverständlich benannt werden. Wir behalten uns Terminabsagen aus organisatorischen Gründen vor. In diesem Fall erhalten Sie die bezahlte Teilnahmegebühr zurück; weitergehende Ansprüche bestehen nicht.

12. Februar 2019 | Kategorie: Berufsbetreuertage |

Datenschutz in der Berufsbetreuung

Muss der Betreute in die Datenspeicherung einwilligen?

Der Fall: Der Betreuer hatte die Erweiterung der rechtlichen Betreuung beantragt mit dem Ziel, dass ein weiterer Betreuer ihm gegenüber eine Einwilligung zur Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Betreuten erteilen sollte. Denn er war der Meinung, dass bei seiner Betreuungstätigkeit die Speicherung und Weitergabe der personenbezogenen Daten des Betreuten bei Ämtern, Behörden u.a. erforderlich sei. Hierfür regte er die Bestellung eines weiteren Betreuers an.

 

Der Beschluss des Amtsgerichts Altötting, Az. XII 266/05

Über die neue Datenschutzgrundverordnung hatten wir Sie ja bereits informiert. Mehr →

30. Januar 2019 | Kategorie: Corinna Hell, Urteile |

Online-Infoveranstaltung zum Fernstudium Bachelor Berufsbetreuer

Informieren Sie sich unverbindlich per „Liveschaltung“, was Sie erwartet

Kennen Sie schon die unverbindliche Online-Infoveranstaltung über das Fernstudium Bachelor Berufsbetreuer? Per Online Video-Konferenz erhalten Sie hier erste Infos zum Fernstudiengang und können gemeinsam mit anderen Interessenten „live“ Ihre Fragen stellen.

Das Besondere an dieser Live-Veranstaltung: Sie wird von der Studiengangsleitung der Hochschule Wismar/WINGS GmbH zusammen mit der BeckAkademie Fernkurse durchgeführt. So können Sie sich selbst ein Bild von Anbieter, Studienverlauf und den Inhalten machen. Außerdem werden Ihre Fragen sofort beantwortet!

Ablauf der Online-Infoveranstaltung zum Fernstudium Bachelor Berufsbetreuer

Während der Video-Veranstaltung hören bundesweit Interessenten zu. Etliche sind bereits in der rechtlichen Betreuung tätig, oder haben zumindest Berührungspunkte mit diesem spannenden Beruf und sind nun – wie Sie – gespannt auf die Informationen der Hochschule und des Veranstalters.

Von Tipps zur Einschreibung und Organisation bis zur Übersicht über die zahlreichen Online-Module dient die Online-Infoveranstaltung dazu, Ihnen die Entscheidung, Fernstudium „ja oder nein“, zu erleichtern. So erhalten Sie hier auch Informationen zu den Hilfen, die Ihnen zur Verfügung gestellt werden, wie u.a. wichtige Online-Portale, die WINGS-App und der E-Mail-Messenger der Hochschule Wismar, die der moderne Online-Campus für die Studierenden bereithält. Während der „Liveschaltung“ können Sie über den hierfür eingerichteten Chat sofort Ihre Fragen stellen, die noch während der Veranstaltung beantwortet werden.

Studieren auch ohne Abitur
Mehr →

22. Januar 2019 | Kategorie: Allgemein |

Ehrung als Beste Absolventin der BeckAkademie Fernkurse

Berufsbetreuerin erreicht die Note 1 in allen Prüfungen!

(v. l. n. r.): VPräs OLG a.D. Peter Winterstein, Prof. Dr. jur. Rolf Jox gratulieren der besten Absolventin seit Bestehen der BeckAkademie Fernkurse in 2012 im Rahmen des Get2Gether im November 2018 in Berlin (© C.H.BECK VERLAG oHG)

 

Die studierte Psychologin, Monika Müller, wollte eigentlich nur als Berufsbetreuerin durchstarten und sich dazu bei der BeckAkademie Fernkurse zertifizieren lassen. Nun hat sie nicht nur ihren Fernlehrgang zur Berufsbetreuerin bei der BeckAkademie Fernkurse erfolgreich absolviert, sondern auch noch die Bestnote erzielt.

Monika Müller beabsichtigte, als Berufsbetreuerin in einem großen Betreuungsbüro anzufangen. Sie hatte sowohl im Bachelor- als auch im Master-Studiengang Psychologie studiert, doch um im Betreuungsbüro durchstarten zu können, musste sie sich noch als rechtliche Betreuerin zertifizieren lassen. Dazu wählte sie den Fernlehrgang Berufsbetreuer(in) mit Hochschulzertifikat der BeckAkademie Fernkurse aus. Mehr →

07. Januar 2019 | Kategorie: Abschlussprüfung, Erfahrungsbericht |

Betreuervergütung

Wie wichtig Rechtskenntnisse für die Vergütungshöhe sind

Hat eine ausgebildete Physiotherapeutin Anspruch auf die erhöhte Vergütungsstufe? Die Berufsbetreuerin – eine Physiotherapeutin – hatte den erhöhten Stundensatz von 33,50 € beansprucht. Das Beschwerdegericht hatte die Auffassung vertreten, dass die Berufsbetreuerin durch ihre abgeschlossene Ausbildung zur Physiotherapeutin für die Betreuung nutzbare Kenntnisse i.S.v. § 4 Abs. 1 Satz 2 VBVG erworben habe. Dagegen hatte die Staatskasse Rechtsbeschwerde eingelegt mit dem Ziel, einen niedrigeren Stundensatz durchzusetzen.

 

Der Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) vom 14.03.2018, Az. XII ZB 146/17

Der BGH gab dem Beschwerdegericht zunächst recht, dass es die Ausbildung zur Krankengymnastin (jetzt Physiotherapeutin) als Ausbildung bezeichnet hatte, die einer abgeschlossenen Lehre vergleichbar sei, § 4 Abs. 1 Satz 2 VBVG. Auch sei es richtig, dass ein erheblicher Teil der Ausbildung auf die Vermittlung von Wissen gerichtet sei, das für die Betreuung nutzbar ist und über ein Grundwissen deutlich hinausgeht. Mehr →

17. Dezember 2018 | Kategorie: Corinna Hell, Urteile |

Abschlussprüfung für angehende Berufsbetreuer in Berlin, November 2018

Geschafft! – Herzlichen Glückwunsch zum geprüften und zertifizierten Vereins-/Berufsbetreuer

Referenten und Prüfer der BeckAkademie Fernkurse (v. l. n. r.): Prof. Dr. jur. Rolf Jox, Dr. med. Annette Haring, VPräs OLG a.D. Peter Winterstein mit einigen Absolventen der Fernlehrgänge Rechtliche Betreuung der BeckAkademie Fernkurse, 09./10.11.2018 in Berlin (© C.H.BECK VERLAG oHG)

 

Wieder einmal dürfen wir Ihnen die engagierten Prüfungsteilnehmer der 2-tägigen Abschlussprüfung zum Vereins-/Berufsbetreuer der BeckAkademie Fernkurse präsentieren. Dieses Mal fanden die Repetitoriums- und Prüfungstage in der Hauptstadt, Berlin – im angesagten Stadtviertel Prenzlauer Berg statt. Eingefunden hatten sich angehende Berufsbetreuer aus verschiedenen Bereichen mit unterschiedlicher beruflichen Vorkenntnissen.

Wer besucht die berufsbegleitende Weiterbildung in der rechtlichen Betreuung – und warum?

Zur BeckAkademie Fernkurse kamen auch dieses Mal Menschen mit unterschiedlichen Motiven und aus unterschiedlichen Berufswelten. Von der Mitarbeiterin im Bereich Betreutes Wohnen, die in ihrem Beruf an körperliche Grenzen stieß, bis zum Angestellten bei einer Sparkasse, der dort mit Berufsbetreuern zu tun hatte, gab es auch dieses Mal eine große Bandbreite an Interessen und Berufen der Prüflinge. Oftmals sind es auch familiäre Gründe, weswegen die beruflichen Weichen in Richtung rechtliche Betreuung gestellt werden. So auch im Falle von einem ehemaligen IT-Leiter, dessen eigener Sohn schwer erkrankt ist und betreut werden muss. Mehr →

17. Dezember 2018 | Kategorie: Abschlussprüfung |

Kostenfreies Schulungsseminar für angehende Berufsbetreuer

Exklusiv nur für Teilnehmer der BeckAkademie Fernkurse

Volles Haus: Das Einführungs- und Schulungsseminar der BeckAkademie Fernkurse im November 2018 in Berlin (© C.H.BECK VERLAG oHG)

 

Das Schulungs- und Einführungsseminar zum Fernkurs für zertifizierte Vereins-/Berufsbetreuung und Fernlehrgang Berufsbetreuer(in) mit Hochschulzertifikat ist offen für alle, die einen Fernkurs an der BeckAkademie belegt haben.

Die exklusive Veranstaltung der BeckAkademie Fernkurse wird von Mal zu Mal beliebter. Nicht anders können wir uns den großen Teilnehmerkreis erklären. Unsere motivierten und engagierten Teilnehmer/innen übten sich im Bearbeiten von rechtlichen Einsendehausarbeiten, dem Umgang mit juristischen Fragestellungen und vielem mehr.

Am Vormittag begrüßte Stephanie Kreuzhage, Leiterin der BeckAkademie Fernkurse, die angereisten Teilnehmer/innen.

 

Zum Umgang mit den Lernbriefen, Lektionen und allgemein mit juristischen Fragestellungen

Anschließend stieg Professor Dr. jur. Rolf Jox mitten in die Thematik ein. Wie geht man generell mit juristischen Fragestellungen um? Der pädagogische Studienleiter der BeckAkademie Fernkurse stellte den Teilnehmern die wichtige Subsumtionstechnik vor. Weiter ging es mit dem konkreten Umgang mit den Lernbriefen des Fernkurses, der Übernahme von Fremdtexten, dem richtigen Zitieren in den eigenen Antworten, damit eine Einsendehausarbeit nicht aus Versehen zum Plagiat wird. Mehr →

08. Dezember 2018 | Kategorie: Erfahrungsbericht |

BeckAkademie Fernkurse jetzt bewerten und gewinnen

Advent, Advent … tolle Geschenke als Dankeschön!

Schreiben Sie einen kurzen Erfahrungsbericht. Mit etwas Glück dürfen Sie sich anschließend über einen wasserfesten e-Reader plus Amazon-Gutschein freuen – für vergnügliche Lesestunden an (fast) jedem Lieblingsort!

Haben Sie bereits eine oder mehrere Aus- und Weiterbildungen bei der BeckAkademie Fernkurse absolviert? Dann freuen wir uns, wenn Sie sich kurz Zeit nehmen und uns auf FernstudiumCheck.de bewerten.

Ihre Erfahrungen sorgen nicht nur dafür, dass wir das Fernkurskonzept laufend verbessern können. Auch angehenden Teilnehmern und Prüflingen helfen Sie mit Ihrer Bewertung der BeckAkademie Fernkurse enorm weiter!

Mit den BeckAkademie Fernkursen gewinnen!

Als kleines Dankeschön für Ihre Bewertungen verlosen wir unter allen Rezensenten, die bis zum 09.12.2018 ihren Erfahrungsbericht veröffentlichen, diese attraktiven Geschenke:

einen Kindle Paperwhite und Amazon Gutschein im Wert von 25 €!

Teilnahmeberechtigt ist jeder Fernkursteilnehmer und Absolvent ab 18 Jahre. Die Gewinner werden nach der Auslosung per E-Mail benachrichtigt. Bitte beachten Sie auch unsere Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele. Wir wünschen allen Rezensenten viel Glück beim Gewinnspiel.

Vielen Dank im Voraus und weiterhin viel Erfolg bei Ihrer Aus- und Weiterbildung sowie in Ihrem anspruchsvollen Beruf als Betreuer!

05. Dezember 2018 | Kategorie: Aktuelles |

Abweichen vom Betreuervorschlag

Wenn der Wille des Betreuten unberücksichtigt bleibt

Für die 99 -jährige Betroffene hatte das Amtsgericht mit Beschluss vom 5. April 2017 eine der drei Enkelinnen zur Betreuerin mit den Aufgabenkreisen Gesundheits- und Vermögenssorge, Entgegennahme, Öffnen und Anhalten der Post sowie Behördenangelegenheiten bestellt.

Nach familiären Streitigkeiten entließ das Amtsgericht mit Beschluss vom 19. Mai 2017 diese Betreuerin teilweise und beschränkte ihren Aufgabenkreis auf die Gesundheitssorge. Es wurde ein Berufsbetreuer für die übrigen Aufgabenkreise bestellt. Die Enkelin und die Tochter legten gegen beide Entscheidungen Beschwerde zum Landgericht ein.

Das Landgericht entließ den Berufsbetreuer sowie die Enkelin und bestellte nun die Tochter der Betroffenen unter Aufrechterhaltung der bisherigen Aufgabenkreise zur Betreuerin. Dagegen wiederum legte eine andere Enkelin Rechtsbeschwerde ein.

Der Beschluss des BGH vom 09.05.2018, Az. XII ZB 553/17

Der Bundesgerichtshof (BGH) erachtete die Rechtsbeschwerdebefugnis der Enkelin der Betroffenen gemäß § 303 Abs. 2 Nr. 1 FamFG als gegeben an, so dass die Beschwerde zulässig war. Jedoch sei die Rechtsbeschwerde unbegründet. Mehr →

17. November 2018 | Kategorie: Corinna Hell, Urteile |

← Ältere Artikel Neuere Artikel →