SAVE THE DATE
Jahrestagung der Betreuungsbehörden vom
06. bis 08. Mai 2024

Einladung zur Jahrestagung der Betreuungsbehörden 2024

Fachkonferenz zum Betreuungsrecht für Leitende und Mitarbeitende der Betreuungsbehörden

06. Mai bis 08. Mai 2024: Live und persönlich in Dresden oder virtuell am eigenen Arbeitsplatz

Rechtliche Betreuung ist ein komplexes Thema. Stetig neue Herausforderungen, insbesondere durch die Umsetzung des reformierten Betreuungsrechts, bringen ständig sich wandelnde und wachsende Aufgabenfelder für alle Akteure im Netzwerk Betreuung. Zentrum dieses Netzwerks ist die Betreuungsbehörde, in deren Verantwortungsbereich vielfältige Steuerungs- und Koordinierungsaufgaben liegen. Grundvoraussetzungen sind dabei Überblickswissen, Spezialkenntnisse und eine gute Vernetzung.

Die Jahrestagung der Betreuungsbehörden 2024 vom 06. Mai bis 08. Mai 2024 in Dresden soll daher Fachkräften und Leitern der Betreuungsbehörden eine Plattform für den Austausch von Wissen, Ideen und Erfahrungen bieten.

Es erwartet Sie ein spannendes dreitägiges Programm, das am 06. Mai 2024  Frau Professor Dr. Tanja Henking, Professorin der Technischen Hochschule Würzburg-Schweinfurt, Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften, mit einem hochaktuellen und brisantem Impuls-Vortrag in Dresden beginnt.

Wir freuen uns darauf, Sie persönlich in Dresden – oder virtuell an Ihrem Arbeitsplatz – begrüßen zu dürfen.

Hier können Sie sich direkt zur Jahrestagung der Betreuungsbehörden 2024 anmelden.

Von Betreuungsexperten für Betreuungsexperten

Verantwortlich für die inhaltliche Ausgestaltung der Jahrestagung der Betreuungsbehörden 2024: der neugegründete Beirat

  • Jelena Berz, Betreuungsbehörde Landratsamt Karlsruhe
  • Ina Bürkel, Leiterin Betreuungsbehörde Nürnberg
  • Claudia Freudenberger, Betreuungsbehörde Bergisch Gladbach
  • Kerstin Harder, Betreuungsbehörde der Kreisverwaltung  Simmern
  • Holger Marx, Fachbereichsleiter Betreuungsbehörde Mainz-Bingen
  • Michael Pick, Fachgebietsleiter Betreuungsstelle Kreis Herzogtum Lauenburg
  • Achim Rhein, Überörtliche Betreuungsbehörde Rheinland-Pfalz
  • Tillmann Schönig, Leiter Betreuungsbehörde Rhein-Neckar-Kreis
  • Helga Steen-Helms, Dipl.-Soz.arb, Referentin Hess. Ministerium für Soziales & Integration i.R.
  • Jana Strehle, Komm. Sozialverband Sachsen, Vorstandsmitglieder BAGüS
  • Josef Wassermann, Sachgebietsleiter Betreuungsstelle Garmisch-Partenkirchen
  • Rouven Wrtal, Überörtliche Betreuungsbehörde Baden-Württemberg
  • Bettina Wurzel, Abteilungsleiterin Integration & Inklusion Stadt Bayreuth

es ist eine bewährte Tradition, dass wir uns alljährlich zur Jahrestagung der Betreuungsbehörden treffen. Diese in Deutschland einmalige Veranstaltung – von den Betreuungsbehörden für die Betreuungsbehörden – bietet uns die Möglichkeit, bundesweit Kontakte zu Kollegen anderer Behörden zu knüpfen und zu pflegen. Wir tauschen uns auf Augenhöhe aus, gewinnen neue fachliche Impulse und lernen voneinander.

Und diese Kommunikationsplattform erscheint heute wichtiger denn je. Denn die Umsetzung des 2023 reformierten Betreuungsrechts stellt alle beteiligten Akteure noch immer vor immense organisatorische und inhaltliche Herausforderungen. Zahlreiche Kolleginnen und Kollegen der Betreuungsbehörden haben es uns bestätigt: Der Gesprächsbedarf ist nach wie vor hoch.

Daher war es uns ein großes Anliegen, auch in diesem Jahr unsere Konferenz wieder „auf die Beine zu stellen“. Anfang Januar 2024 hat sich daher ein Beirat gegründet, der zukünftig für die inhaltliche Ausrichtung der Tagung verantwortlich zeichnet. Besetzt ist das Gremium mit erfahrenen Praktikern aus Betreuungsbehörden in ganz Deutschland. Auf diese Weise wollen wir gewährleisten, dass auf unserer Jahrestagung genau die Themen besprochen werden, die Ihnen und uns auf den Nägeln brennen und die Ihre tägliche Arbeitspraxis betreffen.

 

Es freut uns sehr, dass wir die BeckAkademie Fernkurse als Kooperationspartner und Gastgeber für unsere Jahrestagung 2024 gewinnen konnten. Die BeckAkademie Fernkurse genießt einen ausgezeichneten Ruf als zertifizierter Weiterbildungsanbieter und organisiert seit vielen Jahren erfolgreich die bundesweiten „Berufsbetreuertage“. Gemeinsam ist es uns gelungen, ein abwechslungsreiches Programm für unsere Jahrestagung zu konzipieren. Zusammen mit Ihnen wollen wir drei intensive Tage lang den Status quo der Betreuungsrechtsreform auf den Prüfstand stellen, uns updaten und mit weiteren aktuellen Themen der Betreuung auseinandersetzen.

 

Wir laden Sie herzlich dazu ein, in Dresden persönlich (oder virtuell von Ihrem Arbeitsplatz aus) dabei zu sein, sich auszutauschen und einzubringen.

 

Ihre

Bettina Wurzel und Achim Rhein
(Im Namen des Beirats )

Stärken Sie Ihr Netzwerk, erweitern Sie Ihr Fachwissen!

Auf der Jahrestagung der Betreuungsbehörden 2024 erweitern Sie nicht nur Ihr Netzwerk – sondern auch Ihr Wissen. Denn neben Kolleginnen und Kollegen aus den Betreuungsbehörden erwarten Sie hochkarätige Referenten aus Politik, Betreuungsbehörden, Betreuungsvereinen, Gerichten, Verbänden und Wissenschaft.

Erleben Sie spannende Fachvorträge zu aktuellen Themen der rechtlichen Betreuung, gewinnen Sie neue Impulse in praxisorientierten Workshops und freuen Sie sich auf den persönlichen Austausch.

Im Fokus der Jahrestagung 2024 stehen die Herausforderungen, die aus der Reform des Betreuungsrechts resultieren. Anhand konkreter Anwendungsbeispiele werden Erfahrungen mit dem Reformprozess dargestellt und aus verschiedenen Perspektiven bewertet – jedoch immer mit Blick auf deren Relevanz für Ihre Aufgaben in der Betreuungsbehörde. In verschiedenen Fachforen werden praxisnahe Lösungen und Handlungsempfehlungen erarbeitet.

Die Jahrestagung der Betreuungsbehörden 2024 – in Dresden oder hybrid/online

Die Jahrestagung der Betreuungsbehörden 2024 findet als Präsenzkongress in Dresden statt. Zusätzlich übertragen wir die Tagung über Livestream: Wer nicht nach Dresden reisen möchte, kann das Programm am eigenen Monitor mitverfolgen und auch an einer Arbeitsgruppen und einem Teilplenum mitwirken. Um alle Vorteile und Services, einschließlich des im Preis inkludierten Caterings und des Rahmenprogramms, zu genießen, empfehlen wir eine Teilnahme in Präsenz. Sowohl für die Präsenz – als auch für die Online-Teilnahme – ist eine Anmeldung erforderlich.

Hier anmelden

Das Tagungsprogramm 2024 – kollegialer Austausch und frische Impulse für Ihre tägliche Behörden-Arbeit!

Profitieren Sie vom kollegialen Austausch, vertiefen Sie Ihre Fachkenntnisse – und erhalten Sie konkrete Handlungsempfehlungen für Ihre Behördenpraxis. Es erwarten Sie Fachvorträge und Podiumsdiskussionen u.a. zu folgenden Themen:

  • Der neue Stellenwert der örtlichen Betreuungsbehörde in der Kommune
  • Aktuelle Studien und Erkenntnisse zu ärztlichen Zwangsmaßnahmen
  • Welche Beschwerdebefugnisse örtliche Betreuungsbehörden haben
  • Neue Herausforderung Behördenbetreuung
  • Erste Erfahrungen bei der Erweiterten Unterstützung anhand von Modellprojekten
  • Strategien zum richtigen Umgang mit Gewalt in der rechtlichen Betreuung

In verschiedenen Arbeitsgruppen können Sie sich intensiv u.a. mit folgenden Schwerpunkten auseinandersetzen:

  • Freiheitsentziehende Maßnahmen – was geht das die Betreuungsbehörde an?
  • Erfahrungsaustausch zur verbesserten Gewinnung von neuen Betreuern
  • Vorsorgevorträge gelingend gestalten
  • Vernetzungsarbeit mit Gerichten, Vereinen, anderen Behörden
  • Interkulturelle Aspekte in der Betreuung

Seien Sie außerdem gespannt auf unser neues Format „Speed Dating – World Café“: In „Kaffeehaus-Atmosphäre“ tauschen Sie hier intensiv Ihre Gedanken, Ideen und Erfahrungen zu Fragestellungen wie Öffentlichkeitsarbeit, Rollenverständnis, Fachkräftemangel und weiteren für Betreuungsbehörden relevanten Aspekten aus.

Moderiert wird die Jahrestagung der Betreuungsbehörden 2024 von Achim Rhein, Leiter der Überörtlichen Betreuungsbehörde Rheinland-Pfalz.

Hier können Sie in Kürze das komplette Programm der Jahrestagung der Betreuungsbehörden 2024 ansehen und herunterladen.

Montag, 06.05.24

UhrzeitThema
12:00 UhrAnkommen + Registrierung
12:30 UhrTagungsbeginn
Begrüßung: Achim Rhein und Stephanie Kreuzhage, Vorstellung des Fachbeirats
13:00 UhrImpulsvortrag (Online)

    Sind ärztliche Zwangsmaßnahmen überhaupt noch zulässig?
    Ausgewählte Ergebnisse des BMJ-Forschungsprojekts über die Zulassungsvoraussetzungen von ärztlichem Zwang und die Stärkung des Selbstbestimmungsrechts Betreuter

    Prof. Dr. Tanja Henking, Professorin Technische Hochschule Würzburg-Schweinfurt, Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften



    Moderation: Josef Wassermann (Dipl.-Soz.päd., Betreuungsstelle Landratsamt Garmisch-Partenkirchen, Mitbegründer Werdenfelser Weg & Träger des Bundesverdienstkreuzes)

14:00 UhrBMJ trifft Praxis
    An welchen praxisrelevante Gesetzesvorhaben und Projekten arbeitet das Referat Betreuungs-und Vormundschaftsrecht derzeit


Annette Schnellenbach, Referatsleiterin Bundesministerium der Justiz - BMJ, Berlin

14:30 UhrDer neue Stellenwert der örtlichen Betreuungsbehörde in der Kommune – Selbstverständnis und Außenperspektive



Dr. Irene Vorholz, Dezernentin für Soziales und Arbeit im Deutschen Landkreistag, Berlin

15:15 – 16:00 UhrKaffeepause
16:00 UhrWelche Beschwerdebefugnisse die örtlichen Betreuungsbehörden jetzt haben: eine Einführung


Dr. Jörg Tänzer, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Sozialrecht

17:15 Uhr Speed Dating für Betreuungsbehörde im World Café - Gruppendiskussion mit Café-Atmosphäre (Einführung: Bettina Wurzel)




  • Tisch 1: Erfahrungen mit Kennenlerngesprächen zwischen Betreuer und Betroffenem, § 12 BtOG (Gesprächsleitung: Kerstin Harder)


  • Tisch 2: Best Practices mit EDV-Fachverfahren für Betreuungsbehörden (Gesprächsleitung: Michael Pick)

  • Tisch 3: Tipps & Tricks für die Öffentlichkeitsarbeit von Betreuungsbehörden (Gesprächsleitung: Tillmann Schönig)


  • Tisch 4: Wege aus dem Fachkräftemangel (Gesprächsleitung: Holger Marx)


  • Tisch 5: Die Betreuungsbehörde als Fachbehörde: Rollenverständnis und Unabhängigkeit der Betreuungsbehörde (Gesprächsleitung: Jelena Berz)


  • Tisch 6: Die neue Herausforderung: Förderaufgaben der Betreuungsbehörden, insbes. Förderung der Betreuungsvereine, § 6 BtOG (Gesprächsleitung: Rouven Wrtal)


  • Tisch 7: Wie Betreuungsbehörden mit erweiterter Unterstützung und anderen Hilfen (Behörden-)Betreuungen vermeiden können (Gesprächsleitung: Achim Rhein)
ODER
17:15 Uhr Meeting Point „Neu im Job“

Special für neue Mitarbeiter in Betreuungsbehörden


Meeting-Orga: Helga Steen-Helms, Claudia Freudenberger

18:15 Uhr Ende des Programms 1. Tag/Gemeinsames Abendessen
Ab 19:00 UhrStadtrundgang Dresden by Night

Dienstag, 07. Mai 2024

UhrzeitThema
09:00 Uhr - 09:15Begrüßung: Achim Rhein
09:15 UhrArbeitsgruppen

  1. Freiheitsentziehende Maßnahmen – was geht das die Betreuungsbehörde an? (Leitung Arbeitsgruppe: Jelena Berz, Tillmann Schönig, Josef Wassermann)

  2. Neue Herausforderung Behördenbetreuungen: Was tun, wenn Betreuungen auf die Behörde zukommen? (Leitung Arbeitsgruppe: Anja Mlosch, Rechtsanwältin, Mediatorin, wissenschaftliche Referentin beim Deutschen Verein für die öff. & priv. Fürsorge e.V. sowie Dr. Christian Trautmann, Rechtspfleger)

  3. Der neue Sozialbericht – das gilt aktuell für Betreuungsbehörden (Leitung Arbeitsgruppe: Kerstin Harder)

  4. Erfahrungsaustausch Betreuergewinnung: Best Practices, Tipps und Tricks (Leitung Arbeitsgruppe: Bettina Wurzel und Christian Kaul, Berufsbetreuer)

  5. Vorsorgevorträge gelingend gestalten – so geht´s (Leitung Arbeitsgruppe: Ina Bürkel)

  6. Querschnittsarbeit in der Betreuungsbehörde: So vernetzen sich Betreuungsbehörden richtig – mit Gerichten, Betreuungsvereinen und Betreuungsbehörden untereinander (Leitung Arbeitsgruppe: Holger Marx)

  7. So beugen Sie Burn Out vor und fördern Ihre Resilienz und Ihr Selbstmanagement (Leitung Arbeitsgruppe: Dr. med. Annette Haring)

12.15 Uhr Mittagessen
13:30 UhrDie wichtigsten Institutionen im Betreuungsrecht stellen sich vor: Rolle – Ziele – Ausblick

  1. Kommunale Spitzenverbände (Dr. Irene Vorholz, angefragt)

  2. BAGüS (Achim Rhein, Vorstandsmitglied BAGüS)

  3. BGT e.V. (Elmar Kreft, Geschäftsführer BGT e.V.)

  4. Das Forum des Sozialen – Deutscher Verein für die öff. & private Fürsorge e.V. (Anja Mlosch, Rechtsanwältin, Mediatorin, wissenschaftliche Referentin beim Deutschen Verein für die öff. & priv. Fürsorge e.V.)

  5. Moderation: Jana Strehle Kommunaler Sozialverband Sachsen, Vorstandsmitglieder der BAGüS

14:30 UhrWalk & Talk im Foyer

Vorstellung der Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen



(Organisation: Tillmann Schönig)
15:30 – 16:00 Uhr Kaffeepause
16:00 UhrSelbstbestimmung zwischen Wunsch und Wille - unterschiedliche Sichtweisen auf den Erforderlichkeitsgrundsatz

Podiumsdiskussion mit



  • Ina Bürkel, Leiterin einer Betreuungsbehörde

  • Christian Braun, Betreuungsrichter Amtsgericht Frankfurt a. M.

  • Dr. med Annette Haring, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, gerichtlich bestellte Gutachterin

  • Sara Falkenstein, Selbstvertreterprojekt BGT e.V. und zwei Selbstvertreter

  • Christian Kaul, Berufsbetreuer

  • Ibukun Koussemou, Integrationsbeauftragter der Stadt Bayreuth

  • Helga Steen-Helms, Ministerialrätin i. R., Referentin für betreuungsrechtliche Angelegenheiten beim Hess. Ministerium für Soziales und Integration


  • Moderation: Markus Appelmann


17.30 Uhr Endes des Programms von Tag 2/Gemeinsames Abendessen
Ab 20:00 UhrGet2Gether und „Club Night Disco“

Mittwoch, 08. Mai 2024

UhrzeitThema
09:00 Uhr - 09:15 Uhr Begrüßung: Achim Rhein
09:15 UhrTeilplenum 1

Neue Herausforderungen für Betreuungsbehörden: Registrierung, anderweitige Sachkundenachweise, Betreuer-Eignung – erste Erfahrungen (Vortag: Holger Marx und Michael Pick)



Teilplenum 2

Neu in der Leitung: Best Practices bei Einarbeitungsplänen, Spezialisierung in der Betreuungsbehörde, Behördenorganisation (Vortrag: Eileen Lerche - Betreuungsbehörde Magdeburg, Katja Lohmeier - Betreuungsbehörde Kreis Segeberg)



Teilplenum 3

Mit Erweiterter Unterstützung Behördenbetreuungen vermeiden - erste kommunale Modellprojekte (Vortrag: Daniela Grutschnig, Betreuungsbehörde Landratsamt Ludwigsburg und Achim Rhein, Überörtliche Betreuungsbehörde Rheinland-Pfalz)



Teilplenum 4

Checkliste Psychische Erkrankungen


Bei den psychischen Erkrankungen der Betreuten geht das Wenigste nach „Schema F“. Sie erhalten einen strukturierten Überblick über die häufigsten psychiatrischen Krankheiten: Symptome – Erklärungsansätze – Therapie (Vortrag: Dr. med. Annette Haring)



Teilplenum 5

Kultursensible Betreuung: So gelingt der interkulturelle Betreuungsalltag (Vortrag: Bettina Wurzel, Ibukun Koussemou)



Teilplenum 6

Wie umgehen mit Gewalt in der rechtlichen Betreuung (Vortrag: Manuel Heinemann, zertifizierter Deeskalationstrainer, Dipl.-Sozialarbeiter, Bayreuth)

10:30 – 11:00 UhrKaffeepause
11.00 UhrNicht alles schlucken – vom richtigen Umgang mit Medikamenten bei ärztlichen Zwangsmaßnahmen (Prof. Dr. habil. Thomas Klie, Institutsleiter AGP an der Evangelischen Hochschule Freiburg)
12.30 UhrVerabschiedung/Gemeinsames Mittagessen

Networking und Get2gether

Fortbildung soll auch Spaß machen! Die Tagungspausen und weitere Gelegenheiten bieten sich zum Vernetzen an und sind ideal für einen freundschaftlichen und kollegialen Austausch. Kaffee, Erfrischungen und Mittagessen während der Jahrestagung sind in der Teilnahmegebühr enthalten. Freuen Sie sich außerdem auf ein attraktives Rahmenprogramm, etwa eine Stadterkundung und die beliebte „Club Night Disco“.

Unser Tagungshotel Ramada by Wyndham Hotel befindet sich oberhalb des Stadtzentrums, nur 5 km von der historischen Altstadt Dresdens entfernt, in einer ruhigen, grünen Lage. Es bietet eine gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr. Von der Hotelterrasse  genießen Sie einen tollen Ausblick auf die Skyline der auch „Elbflorenz“ genannten sächsischen Metropole.

Hier anmelden

Jahrestagung der Betreuungsbehörden – diese Betreuungsexperten sind 2024 vor Ort

Informieren Sie sich hier im Detail über unsere hochkarätigen Referenten und Moderatoren.

(Einfach auf das Referentenfoto klicken – und Sie erfahren mehr!)

 

Markus Appelmann, TV-Moderator

Der Journalist ist seit 2008 Anchor-Moderator einer täglichen News-Sendung auf SAT 1. Außerdem präsentiert er u.a. die politischen Sommerinterviews des TV-Senders  sowie die Wissenschaftsendung Plantopia. Daneben moderiert Markus Appelmann regelmäßig große Events und Dialogveranstaltungen.

Jelena Berz, Leiterin Landratsamt Karlsruhe – Betreuungsbehörde

Jelena Berz ist Sachgebietsleiterin Betreuungsbehörde im Amt für Grundsatz und Soziales am Landratsamt Karlsruhe

Christian Braun, Betreuungsrichter

Richter am Amtsgericht Frankfurt am Main

Der Volljurist ist Betreuungsrichter am Amtsgericht Frankfurt am Main und dort u.a. auch als Bereitschaftsrichter tätig.

Ina Bürkel (LL.M.), Leiterin der Betreuungsstelle im Sozialamt Nürnberg

Die Dipl.-Sozialpädagogin (FH) leitet die Betreuungsstelle im Sozialamt Nürnberg, die seit dem 1.1.2023 auch für Registrierung von beruflichen Betreuern zuständig ist.

Sara Falkenstein, BGT e.V., Projektkoordinatorin „Stark im Betreuungsrecht – Selbstvertreter*innen werden aktiv“

Sara Falkenstein ist Projektkoordinatorin „Stark im Betreuungsrecht – Selbstvertreter*innen werden aktiv“ im BGT e.V.

Claudia Freudenberger, Betreuungsstelle Stadt Bergisch Gladbach

Dipl.-Soz.päd. Claudia Freudenberger ist Mitarbeiterin der Betreuungsstelle Stadt Bergisch Gladbach, Mitautorin des Praxiskommentars Betreuungs- und Unterbringungsverfahren, Reguvis Fachmedien sowie des Ratgebers für ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer

Kerstin Harder, Betreuungsbehörde Kreisverwaltung Simmern

Dipl.-Päd. Kerstin Harder ist Mitarbeiterin der Betreuungsbehörde  Kreisverwaltung Simmern, außerdem Mitglied der Landesarbeitsgemeinschaft für Betreuungsangelegenheiten in Rheinland-Pfalz Mitglied im Sprecherteam der Arbeitsgemeinschaft der örtlichen Betreuungsbehörden.

Dr. med. Annette Haring

Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie sowie gerichtlich bestellte Gutachterin, Halle/Saale.

Manuel Heinemann, Kriminologe (M.A.)

Manuel Heinemann (34 Jahre):

  • Kriminologe M.A. Ruhr Universität Bochum
  • Associate Partner Institut Psychologie und Bedrohungsmanagement
  • Geschäftsführer Gefahrenmanagement Heinemann & Sammet
  • Fallanalyst
  • Lehrbeauftragter TH Nürnberg, Hochschule für den öffentlichen Dienst, BVS
  • Research-Fellow am Institute for Intelligence and Security Management (I2SM) der Northern Business School
  • Deeskalationstrainer
  • Präventionsmanager Extremismus, Radikalisierung
  • Präventionsmanager Stalking und Intimpartnergewalt
Prof. Dr. Tanja Henking (LL.M.), Technische Hochschule Würzburg-Schweinfurt

Professorin der Technischen Hochschule Würzburg-Schweinfurt, Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften. Professorin für Gesundheits-, Medizin- und Strafrecht und Leiterin des Instituts für Angewandte Sozialwissenschaften (IFAS).

Prof. Dr. habil. Thomas Klie, Professur für öffentliches Recht und Verwaltungswissenschaften an der Evangelischen Hochschule Freiburg

Dr. Thomas Klie ist seit 1998 Professor für öffentliches Recht und Verwaltungswissenschaften an der Evangelischen Hochschule Freiburg, nebenberuflich Rechtsanwalt in Freiburg und Berlin. Seit 2018 Justitiar der Vereinigung der Pflegenden in Bayern.

Themenschwerpunkte sind: Palliative Care in Langzeitpflege, Demenz und Teilhabe sowie lebensverkürzt erkrankte Kinder. Die rechtswissenschaftlichen Tätigkeitsschwerpunkte liegen im Sozial- und Betreuungsrecht. Die empirische Forschung wird über zwei Institute geleistet: über das 1989 gegründete Institut AGP Sozialforschung, das seinen Schwerpunkt im Bereich Pflege, Teilhabe und Gerontologie findet. Die zivilgesellschaftlichen Fragen, auch im Zusammenhang mit dem Thema Ehrenamt und Engagement, sind im Zentrum für zivilgesellschaftliche Entwicklung mit den Standorten Freiburg und Berlin verortet, beide Institute werden von Thomas Klie geleitet.

Ibukun Koussemou, Integrationsbeauftragter Stadt Bayreuth

Ibukun Koussemou ist im Königreich Benin aufgewachsen und bei der Stadt Bayreuth als Integrationsbeauftragter und freiberuflich als Dozent mit Schwerpunkt Kultur und Sozialisation tätig.

Elmar Kreft, Geschäftsführer BGT e.V.

Elmar Kreft ist Diplom-Sozialarbeiter, Gesundheits- und Sozialökonom sowie Geschäftsführer des BGT e.V., Bochum.

Holger Marx, Fachbereichsleiter der Betreuungsbehörde Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Der Verwaltungsfachwirt ist Fachbereichsleiter des Sozialpsychiatrischen Diensts und der Betreuungsbehörde Kreisverwaltung Mainz-Bingen.

Eileen Lerche, Betreuungsbehörde Landeshauptstadt Magdeburg 

Eileen Lerche ist Sachgebietsleiterin der Betreuungsbehörde Landeshauptstadt Magdeburg

Katja Lohmeier, Betreuungsbehörde Kreis Segeberg

Katja Lohmeier ist Fachdienstleiterin der Betreuungsbehörde, Erwachsenen-Sozialdienst des Kreis Segeberg

Anja Mlosch, Referentin Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.

Wissenschaftliche Referentin im Deutschen Verein
Arbeitsfeld IV Alter, Pflege, Rehabilitation, Gesundheit, Steuerung sozialer Dienste. Zudem ist Anja Mlosch Rechtsanwältin, Fachanwältin für Familienrecht und Mediatorin.

Michael Pick, Betreuungsstelle des Kreises Herzogtum Lauenburg

Fachgebietsleiter der Betreuungsstelle des Kreises Herzogtum Lauenburg

Achim Rhein, Moderator, Leiter der überörtlichen Betreuungsbehörde in Rheinland-Pfalz

Der Dipl.-Verwaltungswirt mit Masterabschluss im Bereich der Sozialen Arbeit ist außerdem Vorsitzender des Fachausschusses Betreuungsangelegenheiten der Bundesarbeitsgemeinschaft der Überörtlichen Träger der Sozialhilfe (BAGüS) und Vorstandsmitglied im Betreuungsgerichtstag BGT e.V. sowie Mitglied im Qualitätsbeirat des Bundesverbandes der Berufsbetreuer.

Annette Schnellenbach, Leiterin des Referats Betreuungsrecht beim Bundesministerium der Justiz

Vor Übernahme der Leitung des Referats Betreuungsrecht beim BMJV im Jahr 2015 war Annette Schnellenbach mehrere Jahre als Richterin am Amtsgericht vor allem im Zivilrecht tätig und in Abordnung an das Auswärtige Amt als Referentin im Rechtsreferat der Europaabteilung beschäftigt. Seit dem Jahr 2004 durchlief sie beim BMJ Stationen als Referentin im Schuld- und Haftungsrecht, im Verfassungsrecht und im Ministerbüro sowie als Referatsleiterin im Datenschutzrecht. In den vergangenen Jahren arbeitete sie intensiv an der Reform des Betreuungsrechts, indem sie federführend die Forschungsvorhaben zur Umsetzung des Erforderlichkeitsgrundsatzes sowie zur Qualität der rechtlichen Betreuung begleitete und den interdisziplinären Diskussionsprozess „Selbstbestimmung und Qualität im Betreuungsrecht“ leitend durchführte.

Tillmann Schönig, Leiter der Betreuungsbehörde Rhein-Neckar-Kreis

Tillmann Schönig ist Leiter der Betreuungsbehörde Rhein-Neckar-Kreis, außerdem Gruppenleiter der Fachbereiche Asyl und  Schuldnerberater sowie Leiter des Sozialamts Außenstelle Weinheim a. d. Bergstraße

Helga Steen-Helms

Dipl.-Sozialarbeiterin, Leiterin der Überörtlichen Betreuungsbehörde, Referentin beim Hessischen Ministerium für Soziales und Integration i.R.

Jana Strehle, Kommunaler Sozialverband Sachsen Leipzig

Jana Strehle ist Juristin und seit 15 Jahren beim KSV Sachsen tätig. Seit 2019 arbeitet sie für die überörtliche Betreuungsbehörde Sachsen, die beim KSV Sachsen angesiedelt ist.  Seit 2024 ist sie zudem stellvertretende Vorsitzende des BAGüS FA IV Betreuungsrecht. Kommunaler Sozialverband Sachsen.

Dr. Jörg Tänzer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Sozialrecht

Gründer des Berufsbetreuer-Fortbildungswerkes BBFW, fachlicher Geschäftsführer des Bundesverbandes freier Berufsbetreuer e.V. sowie freiberuflicher Dozent und Berater für Sozialrecht und Sozialverwaltung

Dr. jur. Irene Vorholz, Dezernentin für Soziales und Arbeit im Deutschen Landkreistag

Dr. Irene Vorholz ist Beigeordnete im Deutschen Landkreistag, dem kommunalen Spitzenverband aller deutschen Landkreise auf Bundesebene mit Sitz in Berlin. Die Volljuristin ist dort seit 2005 Dezernentin für Soziales und Arbeit mit den Schwerpunkten Grundsicherung für Arbeitsuchende, Sozialhilfe, Pflege, Belange behinderter Menschen.

Josef Wassermann, Sachgebietsleiter Betreuungsstelle Landratsamt Garmisch-Partenkirchen

Dipl.-Soz.päd., Sachgebietsleiter Betreuungsstelle Landratsamt Garmisch-Partenkirchen. Mitbegründer des Werdenfelser Weges, am 20.02.2024 ausgezeichnet mit dem Bundesverdienstkreuz

Rouven Wrtal, Leiter Überörtliche Betreuungsbehörde Baden- Württemberg

Dipl.-Verwaltungswirt sowie Leiter des Referats Überörtliche Betreuungsbehörde, Stiftungen und Hauptfür­sorgestelle Baden-Württemberg. Master in Sozialmanagement. Außerdem engagiert sich Rouven Wrtal seit vielen Jahren als ehrenamtlicher rechtlicher Betreuer.

Bettina Wurzel, Abteilungsleiterin Integration und Inklusion Stadt Bayreuth

Dipl.-Sozialpädagogin, bis August 2023 Leiterin der Betreuungsbehörde der Stadt Bayreuth, danach Abteilungsleiterin Integration und Inklusion Stadt Bayreuth.

Dr. Elisabeth Zschache, Online-Moderatorin

Promovierte Philosophin, Moderatorin und Prozessbegleiterin. In diesen Funktionen begleitet bzw. unterstützt sie Gruppen bei ihrem innerdynamischen Prozess und/oder auf dem Weg zu einem bestimmten Bildungsziel. Dabei interessiert sich Frau Dr. Zschache vor allem, wie Menschen gemeinsam gute Entscheidungen treffen können und was eine solche gute Entscheidung ausmacht.

Anmeldung und Teilnahmegebühr

Reservieren Sie jetzt Ihren Teilnahmeplatz auf der Jahrestagung der Betreuungsbehörden 2024 und melden Sie sich noch heute online an, um vom Last-Minute-Rabatt zu profitieren. Wählen Sie bei Ihrer Anmeldung die gewünschte Arbeitsgruppe sowie Ihr Wunsch-Teilplenum aus.

Termin:  06. bis 08. Mai 2024 (Montag bis Mittwoch)

Tagungsort: Ramada by Wyndham Hotel in Dresden

Teilnahmeart: In Präsenz oder virtuell/online*

*Mit Ihrer Buchung erhalten Sie wichtige Informationen zu den technischen Voraussetzungen für eine Online-Teilnahme. Bitte beachten Sie, dass Sie online nur eine Arbeitsgruppe besuchen können.

  • Die Tagungspauschale für den 06. bis 08. Mai 2024, einschließlich Übernachtung im EZ und Vollverpflegung beträgt statt 649,80 €  599,80 € (zzgl. 19% MwSt.) – Last-Minute-Rabatt
  • Die Tagungspauschale für den 06. bis 08. Mai 2024 (Mittagessen, ohne Übernachtung) beträgt statt 549,80 € 499,80 € (zzgl. 19% MwSt.) – Last-Minute-Rabatt
  • Die Online-Tagungspauschale (virtuelle Teilnahme) für den 06. bis 08. Mai 2024 beträgt  699,80 € (zzgl. 19% MwSt.)

 

Die Tagungsunterlagen senden wir Ihnen vorab per E-Mail zu.

Sichern Sie sich mit einem Klick auf den Button Jetzt anmelden  Ihren Teilnahmeplatz

Hier anmelden

Stornierung:
Bei Stornierungen, die weniger als 21 Tage vor Tagungsbeginn vorliegen, werden folgende Aufwendungen der vereinbarten Tagungspauschale pro Teilnehmer berechnet: 20 – 14 Tage vorher: 30%; 13 – 7 Tage vorher: 50%; 6 – 3 Tage: 80%; ab 2 Tage: 100%. Wir behalten uns Terminabsagen aus organisatorischen Gründen vor. In diesem Fall erhalten Sie die bezahlte Teilnahmegebühr zurück; weitergehende Ansprüche bestehen nicht.

Ihre Anmeldung zur Jahrestagung der Betreuungsbehörden vom 06. bis 08. Mai 2024.

Ja, ich will von fachlichen Impulsen profitieren, mich auf aktuellen Rechtsstand bringen sowie meine Erfahrungen mit meinen Kollegen und den Fachreferenten austauschen. Daher melde ich mich kurzfristig zur Jahrestagung der Betreuungsbehörden 2024 vom 06. bis 08. Mai 2024 in Dresden zum Last-Minute-Rabatt verbindlich an.

    Anmeldeformular:

    Felder mit * sind Pflichtfelder













    Kostenloser E-Mail Informationsservice

    Ja, ich möchte Ihren kostenlosen E-Mail-Informationsservice nutzen, um über interessante Angebote und aktuelle Neuigkeiten im Betreuungswesen sowie aus Ihrem Verlag auf dem Laufenden gehalten zu werden. Ich kann diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft beim Verlag C.H. Beck oHG, Wilhelmstr. 9, 80801 München widerrufen.