Sachkundenachweis Berufsbetreuer: Freiheitsentziehende Maßnahmen und Unterbringungen vermeiden

(Modul 4 nächster Termin: 21.12.2022, 14:00 bis ca. 17:15 Uhr)

Wie Sie als Berufsbetreuer ärztlichen Zwang, freiheitsentziehende Maßnahmen und Unterbringung für Ihren Betreuten vermeiden

Wird ein betreuter Mensch gegen seinen Willen in seiner Bewegung eingeschränkt, spricht man von „freiheitsentziehenden Maßnahmen“. Das reicht vom Hochziehen eines Bettgitters oder abgeschlossener Türen im Pflegeheim bis zur Fixierung mit Gurten im Krankenhaus. Aber auch die Gabe von bestimmten Medikamenten zählt dazu. Durch diese Mittel sollen beispielsweise demente Menschen davor bewahrt werden, unbeaufsichtigt ihr Bett zu verlassen und dabei schwer zu stürzen. Geregelt werden die Voraussetzungen von freiheitsentziehenden Unterbringungen und Maßnahmen seit 1992 im § 1906 BGB. Diese Maßnahmen stellen einen erheblichen Eingriff in die Selbstbestimmung und Selbstständigkeit von Betreuten dar. Daher müssen sie durch das Betreuungsgericht genehmigt werden.

Hinter dem Einsatz freiheitsentziehender Maßnahmen steht in der Regel der Wunsch, betreuungsbedürftige Menschen zu schützen. Doch ihre Anwendung beeinträchtigt häufig die körperliche und geistige Gesundheit Betroffener und löst psychosozialen Stress aus. Immer mehr Fachleute sind heute der Auffassung, dass diese Maßnahmen höchstens zum Abwenden einer unmittelbaren großen Gefahr zu rechtfertigen seien und auf ein Minimum beschränkt werden sollten.

Als Berufsbetreuerin und Berufsbetreuer tragen Sie vor diesem Hintergrund nicht nur eine hohe Verantwortung. Sie sehen sich auch häufig mit schwierigen Entscheidungen konfrontiert.

Wie beispielsweise können Fürsorgepflichten und das Recht des Betreuten auf Autonomie in Einklang gebracht werden? Wie können schwerwiegende Eingriffe in die persönliche Freiheit eines Betreuten vermieden werden? Und welche alternativen Handlungsmöglichkeiten haben Sie als Berufsbetreuerin und Berufsbetreuer in der Praxis?

Das Live-Webinar „Freiheitsentziehende Maßnahmen und Unterbringungen vermeiden“ zeigt Ihnen, wie Sie diese komplexen Herausforderungen meistern – und neue Wege gehen

In rund 3 Zeitstunden erfahren, wie Sie freiheitsentziehende Maßnahmen und Unterbringungen sowie ärztlichen Zwang reduzieren oder ganz vermeiden können. Darüber hinaus erhalten Sie konkrete Tipps für alternative Handlungsoptionen. Das erworbene Wissen unterstützt Sie dabei, auch in schwierigen Situationen verantwortungsbewusst und rechtlich abgesichert zu agieren.

Sie profitieren von Expertenwissen aus der Praxis

Für das Live-Webinar haben wir einen renommierten Experten aus der Betreuungspraxis gewonnen. Christoph Hassel ist Richter am Betreuungsgericht Kaiserlautern. Der erfahrene Jurist befasst sich bereits seit 1998 mit allen Aspekten des Betreuungsrechts, einschließlich der Unterbringungen nach PsychKHG (Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz). In dieser Funktion setzt er sich seit vielen Jahren vehement dafür ein, freiheitsentziehende Maßnahmen so weit wie möglich zu vermeiden. Zusammen mit seinen Kollegen am örtlichen Amtsgericht gelang es ihm, die Fixierungsquote in Heimen in Kaiserslautern auf unter zwei Prozent zu senken.

Im Live-Webinar gibt Ihnen der Dozent zunächst einen systematischen Überblick zu den Gründen für freiheitsentziehende Maßnahmen sowie deren Folgen. Anschließend stellt er Ihnen anhand von Fallbeispielen erprobte Wege vor, wie Sie freiheitsentziehende Maßnahmen vermeiden und was Sie stattdessen tun können. Außerdem erfahren Sie, wie Sie die freiheitsentziehende Unterbringung von Betreuten in einem psychiatrischen Krankenhaus oder Pflegeheim abwenden können. Schließlich widmet sich der Dozent ausführlich der Thematik ärztlicher Zwangsmaßnahmen wie Untersuchungen, Heilbehandlungen oder medizinischer Eingriffe, macht Sie mit den Voraussetzungen vertraut und zeigt die Grenzen auf. Darüber hinaus lernen Sie im Live-Webinar, was Sie beachten müssen, um im Falle einer nicht vermeidbaren Zwangsmaßnahme rechtsicher zu handeln.

Hier können Sie sich die Lehrinhalte im Detail ansehen:

TerminInhalteReferent
14:00 – 14:45 UhrMöglichkeiten der Vermeidung von freiheitsentziehender UnterbringungRiAG Christoph Hassel
15:00 – 15:45 UhrMöglichkeiten der Vermeidung von freiheitsentziehenden MaßnahmenRiAG Christoph Hassel
16:00 – ca. 17:30 Uhr

  • Möglichkeiten der Vermeidung ärztlicher Zwangsmaßnahmen

  • (freiwillige) Abschlussprüfung in Gruppendiskussion mit Fallbesprechung


RiAG Christoph Hassel

>> Melden Sie sich gleich hier zum Live-Webinar an! >>

 

Erwerben Sie jetzt die ab 2023 geforderte Sachkunde im Live-Webinar

Das Live-Webinar Freiheitsentziehende Maßnahmen und Unterbringungen vermeiden umfasst inhaltlich Modul 4 (Personensorge 1) des neuen Sachkundenachweises.

Nach der Übergangsregelung in § 15 BtRegV können Sie diese Weiterbildung auf Ihren Sachkundenachweis anrechnen lassen. Nutzen Sie diese günstige Gelegenheit und eignen Sie sich jetzt die geforderte Sachkunde an!

So erhalten Sie ein Prüfungszertifikat zur Vorlage bei Ihrer Stammbehörde!

Nach Ihrer Webinar-Teilnahme haben Sie die Möglichkeit, freiwillig Ihre Kenntnisse in einer Gruppendiskussion unter Beweis zu stellen und überprüfen zu lassen. Ihre Wortbeiträge werden dabei bewertet. Schneiden Sie in der Gruppendiskussion gut ab, erhalten Sie ein Prüfungszertifikat.

Das Prüfungszertifikat der BeckAkademie Fernkurse können Sie als Nachweis Ihrer Fachkenntnisse zur Personensorge 1 (Möglichkeiten der Vermeidung einer freiheitsentziehenden Unterbringung, sonstiger freiheitsentziehender Maßnahmen und ärztlicher Zwangsmaßnahmen) nach Modul 4 nutzen und sich nach der Übergangsregelung in § 15 BtRegV auf Ihren Sachkundenachweis anrechnen lassen.

Das Live-Webinar findet an diesen Terminen statt:

  • 21. Dezember 2022 (Mi.) 14:00 – ca. 17:15 Uhr, inkl. Pausen
  • 15. Februar 2023 (Mi.) 14:00 – ca. 17:15 Uhr, inkl. Pausen
  • 05. April 2023 (Mi.) 14:00 – ca. 17:15 Uhr, inkl. Pausen
  • 07. Juni 2023 (Mi.) 14:00 – ca. 17:15 Uhr, inkl. Pausen
  • 30. August 2023 (Mi.) 14:00 – ca. 17:15 Uhr, inkl. Pausen
  • 18. Oktober 2023 (Mi.) 14:00 – ca. 17:15 Uhr, inkl. Pausen
  • 20. Dezember 2023 (Mi.) 14:00 – ca. 17:15 Uhr, inkl. Pausen

>> Melden Sie sich gleich hier zum Live-Webinar an! >>

Das Live-Webinar „Freiheitsentziehende Maßnahmen und Unterbringungen vermeiden“ richtet sich speziell an:

  • Berufsbetreuer oder Vereinsbetreuer, die einen Sachkundenachweis für Modul 4 (Personensorge 1) ihrer Stammbehörde/Betreuungsbehörde vorlegen wollen,
  • Altbetreuer (vor 01.01.2020), die ihr Fachwissen über die Vermeidung freiheitsentziehender Maßnahmen, Unterbringungen und ärztlichem Zwang aktualisieren möchten,
  • ehrenamtlich tätige rechtliche Betreuer,
  • Interessierte am Beruf des rechtlichen Betreuers,
  • Fachkräfte aus Betreuungsstellen/-behörden oder anderen Stellen/Institutionen der Sozialen Arbeit.

So einfach nehmen Sie am Live-Webinar teil

Digitales Lernen im Live-Webinar bietet Ihnen viele Vorteile. Und es funktioniert ganz einfach. Sie nehmen ortsflexibel teil – zu Hause oder im Büro. Sie benötigen nur ein (mobiles) Endgerät mit Lautsprecher/Kopfhörer, Mikrofon und Kamera und eine (stabile) Internetverbindung. Rechtzeitig zum Live-Webinar erhalten Sie einen persönlichen Teilnahme-Link. Die Schulungsunterlagen senden wir Ihnen vorab per E-Mail zu. Via Chat oder Headset stellen Sie Ihre individuellen Fragen live im Webinar. Die Schulung wird aufgezeichnet, sodass Sie die Inhalte später nacharbeiten können. Und das Beste: Sie sparen sich Reiseaufwand, Kosten und Zeit!

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Renommierte Dozenten aus der Betreuungspraxis
  • Rechtlich abgesichertes Wissen
  • Online-Teilnahme, ganz ohne Reiseaufwand
  • Kostengünstiger als vergleichbare Präsenzseminare
  • Inklusive Prüfungszertifikat (optional)
  • Umfangreiche Seminarunterlagen vorab per Mail

>>> Jetzt online anmelden >>>

 

Erfahren Sie jetzt im Live-Webinar „Freiheitsentziehende Maßnahmen und Unterbringungen vermeiden, wie Sie als Berufsbetreuer ärztlichen Zwang, freiheitsentziehende Unterbringungen und Maßnahmen für Ihren Betreuten auf ein Minimum reduzieren können

Im Live-Webinar „Freiheitsentziehende Maßnahmen und Unterbringungen vermeiden“ erhalten Sie einen strukturierten Überblick zu den Gründen für freiheitsentziehende Maßnahmen sowie deren Folgen. Anhand von Fallbeispielen lernen Sie erprobte Wege kennen, um freiheitsentziehende Maßnahmen, Unterbringungen und ärztlichen Zwang zu vermeiden. Und Sie erfahren, was Sie stattdessen tun können und welche Alternativen es gibt. Die Gebühr für das Live-Webinar „Freiheitsentziehende Maßnahmen vermeiden“ beträgt 179,80 €, 0% MwSt. In der Gebühr sind umfangreiche Seminarunterlagen, die Sie per E-Mail vorab zur Vorbereitung zugesandt bekommen, enthalten sowie eine Teilnahmebescheinigung/Prüfungszertifikat (im Falle einer bestandenen Prüfung).

>> Melden Sie sich direkt hier zum Live-Webinar an! >>

Ihre Anmeldung zum Live-Webinar „Freiheitsentziehende Maßnahmen und Unterbringungen vermeiden“

Ja, ich möchte als Berufsbetreuerin und Berufsbetreuer vom Wissen und der Erfahrung eines langjährigen Betreuungsrichters profitieren, um ärztlichen Zwang, freiheitsentziehende Maßnahmen und Unterbringungen meines Betreuten zu vermeiden und erfahren, welche Handlungsoptionen ich stattdessen habe. Diese Weiterbildung möchte ich dazu nutzen, sie nach der Übergangsregelung in § 15 BtRegV auf meinen Sachkundenachweis durch meine Stammbehörde/Betreuungsbehörde anrechnen zu lassen.

Deshalb melde mich zum Live-Webinar „Freiheitsentziehende Maßnahmen und Unterbringungen vermeiden“, einschließlich umfangreicher Seminarunterlagen und Teilnahmebescheinigung/Prüfungszertifikat (im Falle einer bestandenen Prüfung) für 179,80 €, 0% MwSt. verbindlich an.

Sofern ich die freiwillige Gruppendiskussion erfolgreich absolviere, erhalte ich zudem ein Prüfungszertifikat, ausgestellt von der BeckAkademie Fernkurse. Dieses dient als Sachkunde-Nachweis meiner Fachkenntnisse zur Personensorge 1 (Modul 4 Möglichkeiten der Vermeidung einer freiheitsentziehenden Unterbringung, sonstiger freiheitsentziehender Maßnahmen und ärztlicher Zwangsmaßnahmen) zur Vorlage bei meiner Stammbehörde/Betreuungsbehörde.

Eine kostenfreie Stornierung meiner Anmeldung ist jederzeit bis 14 Tage vor Webinarbeginn möglich.

    Anmeldeformular:

    Felder mit * sind Pflichtfelder


    21. Dezember 2022 (Mi.) 14:00 – ca. 17:15 Uhr15. Februar 2023 (Mi.) 14:00 – ca. 17:15 Uhr05. April 2023 (Mi.) 14:00 – ca. 17:15 Uhr07. Juni 2023 (Mi.) 14:00 – ca. 17:15 Uhr30. August 2023 (Mi.) 14:00 – ca. 17:15 Uhr18. Oktober 2023 (Mi.) 14:00 – ca. 17:15 Uhr20. Dezember 2023 (Mi.) 14:00 – ca. 17:15 Uhr










    Kostenloser E-Mail Informationsservice

    Ja, ich möchte Ihren kostenlosen E-Mail-Informationsservice nutzen, um über interessante Angebote und aktuelle Neuigkeiten im Betreuungswesen sowie aus Ihrem Verlag auf dem Laufenden gehalten zu werden. Ich kann diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft beim Verlag C.H. Beck oHG, Wilhelmstr. 9, 80801 München widerrufen.


    07. Dezember 2022 | Kategorie: Betreuungsrechtsreform 2023, Live-Webinar, Sachkundenachweis |