Live-Webinar „Wie Sie als Berufsbetreuer Vergütungsanträge so stellen, dass Sie die bestmögliche Bezahlung erhalten“

(Nächster Termin: 01.10.2021, 14:00 bis 17:00 Uhr) Ihre praktische Handreichung zum aktuellen Betreuervergütungsrecht, inkl. sorgfältiger Aufbereitung der einschlägigen Rechtsprechung, insbesondere mit Erkenntnissen aus der Rechtspraxis der örtlichen Betreuungsgerichte

 

Vergütungsanspruch gekürzt, oder gar abgelehnt, weil eine Frist verpasst wurde! Von dieser Erfahrung berichten uns Berufsbetreuer immer wieder. Kein Wunder, die Richtlinien für die Vergütung von rechtlichen Betreuern sind komplex. Das hat sich auch mit dem Gesetz zur Neuregelung der Betreuer- und Vormündervergütung, das Mitte 2019 in Kraft trat, nicht wesentlich geändert. So war die Betreuervergütung auf den diesjährigen Berufsbetreuertagen der BeckAkademie Fernkurse erneut ein viel diskutiertes Thema. Immer wieder stellen uns auch Studierende und Absolventen unserer Fernstudiengänge Fragen zu diesem wichtigen Bereich.

 

Wie wird die Vergütung korrekt ermittelt? Welche Voraussetzungen muss man erfüllen, um nach der höchsten Vergütungsstufe abzurechnen? Wie verhindert werden, dass der Vergütungsanspruch erlischt? Wie wirkt sich eine Änderung der Betreuungsumstände auf die Vergütung aus. Was ist bei einem Wechsel der Betreuung zu beachten?

 

Praktische Hilfestellung und konkrete Fachberatung zu diesen Fragen bietet Ihnen jetzt unser neues Live-Webinar zum aktuellen Betreuervergütungsrecht. Diplom-Rechtspflegerin Andrea Kiermeier zeigt Ihnen in nur 4 Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten, wie Sie als bereits tätiger Vereins- oder Berufsbetreuer Ihre Vergütungsanträge so stellen, dass Sie die bestmögliche Bezahlung erhalten.

 

Gut nachvollziehbar und verständlich erläutert die Expertin die Eckpunkte des Pauschalisierungssystems zur Vergütung von Vormündern und Betreuern (VBVG). Anhand von übersichtlichen Tabellen und Muster-Berechnungen erfahren Sie, wie Sie Ihre individuelle Vergütung ermitteln können. Mithilfe dieses Wissens behalten Sie den Durchblick und vermeiden Fehler bei der Abrechnung. Dabei geht die Diplom-Rechtspflegerin auch auf Ihre verschiedenen individuellen Vergütungsfragen unmittelbar ein. Mehr →

14. September 2021 | Kategorie: Live-Webinar |

Live-Webinar Vermögenssorge-Spezial und Betreuerhaftung

(Nächster Termin: 12.10. – 13.10.2021) So schützen Sie sich als Berufsbetreuer vor teuren Haftungsfallen

„Berufsbetreuer wandeln mitunter auf einem schmalen rechtlichen Grat.“ Diesen Satz haben wir vor einiger Zeit hier in einem Blogbeitrag geschrieben. Wie richtig wir damit lagen, haben uns inzwischen viele Berufsbetreuer wie auch Vereinsbetreuer bestätigt. Insbesondere die Amtsausführung im Aufgabenkreis Vermögenssorge birgt für rechtliche Betreuer zahlreiche Pflichten und Haftungsrisiken.

Wie werden beispielsweise Vermögen und Einkünfte des Betreuten richtig ermittelt? Wie wird ein Vermögensverzeichnis erstellt, wie hat die Rechnungslegung korrekt zu erfolgen? Und wie geht man als Berufsbetreuer mit einem möglichen Insolvenzverfahren um? Es verwundert nicht, dass sowohl erfahrene Betreuungsprofis wie auch Berufseinsteiger sich zusätzliche fachliche Orientierung für diesen sehr komplexen Aufgabenkreis wünschen.

 

Gewinnen Sie im Live-Webinar „Vermögenssorge-Spezial und Betreuerhaftung“ mehr Rechtssicherheit für Ihre Betreuungsarbeit!

 

Die BeckAkademie Fernkurse bietet Ihnen als Berufsbetreuer, Vereinsbetreuer, Vormund, Fachkraft in Institutionen der sozialen Arbeit oder Fachanwalt für Familienrecht jetzt eine kompakte 2-tägige Wissensvertiefung und Fachanwalts-Fortbildung für Ihre eigene Betreuungsarbeit im Aufgabenkreis Vermögenssorge an.

In unserem Live-Webinar „Vermögenssorge Spezial und Betreuerhaftung“ erhalten Sie in 12 Unterrichtseinheiten/Modulen einen detaillierten Einblick in alle relevanten Inhalte des Aufgabenkreises der Vermögenssorge. So gewinnen Sie mehr Rechtssicherheit und können teure Haftungsfallen erkennen und vermeiden. Mehr →

10. September 2021 | Kategorie: Live-Webinar |

Neues Live-Webinar für angehende Berufsbetreuer

(Nächster Termin: 18.10. bis 22.10.2021) Einführungs-Webinar „Rechtliche Betreuung als Beruf“

Berufsbetreuung ist eine Aufgabe mit Zukunft. Unsere Gesellschaft altert zunehmend und die Zahl der gesetzlichen Betreuungsfälle steigt stetig an. Entsprechend nimmt auch der Bedarf an rechtlichen Betreuern zu. Gerade sozial engagierten Menschen eröffnet sich hier eine neue Job-Perspektive.

Möglicherweise bietet dieses anspruchsvolle Tätigkeitsfeld auch Ihnen die Chance, sich beruflich weiterzuentwickeln. Vielleicht möchten Sie sich ein zweites Karriere-Standbein aufbauen? Oder Sie möchten ganz einfach Ihr Engagement als ehrenamtlicher Betreuer auf professionelle Beine stellen? Bevor Sie jedoch den nächsten Schritt zu wagen, sollten Sie sich umfassend über den Beruf des/r rechtlichen Betreuer/in informieren.

 

Wir unterstützen Sie bei der Verwirklichung Ihrer Karrierepläne!

 

Unser neues Live-Webinar „Rechtliche Betreuung als Beruf – Crashkurs Basiswissen für Einsteiger/Innen“ richtet sich speziell an Berufsanfänger.


Starten Sie jetzt von zuhause aus in den spannenden Beruf als rechtliche Betreuerin oder rechtlicher Betreuer

Sie interessieren sich für den Beruf des rechtlichen Betreuers? Sie wissen aber nicht genau, welche fachlichen oder persönlichen Anforderungen Sie erfüllen müssen? Sie fragen sich, ob Berufsbetreuer/in oder Vereinsbetreuer/in zu sein wirklich die richtige Wahl für Sie ist? Oder Sie benötigen mehr fachliche Sicherheit, um Ihre ersten Betreuungsfälle zu übernehmen?

Mit unserem neuen Live-Webinar „Rechtliche Betreuung als Beruf – Crashkurs Basiswissen für Einsteiger/Innen“ bieten wir Ihnen eine praxisorientierte Entscheidungshilfe und unterstützen Sie bei Ihren ersten Schritten in diesen neuen Beruf. In nur fünf Tagen Blockunterricht erhalten Sie einen kompakten und strukturierten Überblick über das vielseitige Tätigkeitsfeld des Berufsbetreuers oder Vereinsbetreuers. Sie erfahren, wie Sie den Start in Ihren neuen Beruf erfolgreich meistern – und ob Sie Ihre mitgebrachten Kenntnisse noch vertiefen oder erweitern sollten.

Und das Beste: Sie lernen bequem zuhause an Ihrem PC – und das zu einem unschlagbar günstigen Preis. Die Teilnahmegebühr beträgt pro 45-minütiger Unterrichtseinheit nur 19,99 €, 0% MwSt.; der komplette 5-tägige Basiskurs kostet 599,70 €, ohne MwSt.

Noch nie war der Zeitpunkt so sinnvoll, die veränderte Arbeitssituation für die persönliche Weiterbildung zu nutzen. Erweitern Sie jetzt Ihr fachliches Wissen, dann gehen Sie aus der Corona-Krise beruflich gestärkt heraus.

>> Hier können Sie sich direkt zum Live-Webinar „Rechtliche Betreuung als Beruf – Crashkurs Basiswissen für Einsteiger/Innen“ anmelden >>

Mehr →

07. September 2021 | Kategorie: Live-Webinar |

Live-Webinar „Die Betreuungsrechtsreform – aktueller Stand“, Update für Berufsbetreuer

(Nächster Termin: 27.10.2021, 14:00 bis 16:00 Uhr) Was Sie als Berufsbetreuer wissen müssen, um auch nach der Reform des Bereuungsrechts Ihre Vergütung zu erhalten

 

Mit der geplanten Reform des Vormundschafts- und Betreuungsrechts will die Bundesregierung dieses Rechtsgebiet grundlegend modernisieren und neu strukturieren. Die Wünsche und Rechte der Betroffenen sollen zukünftig stärker in den Mittelpunkt rücken: Rechtliche Betreuung soll in erster Linie eine Unterstützung des Betreuten bei der Besorgung seiner Angelegenheiten sein. Der Reformprozess befindet sich bereits auf der Zielgeraden: Voraussichtlich Anfang 2023 soll das neue Gesetz in Kraft treten.

Was aber heißt das für Ihre Arbeit als Berufsbetreuer? Welche Auswirkungen hat die Reform auf Ihre Betreuervergütung? Und welche Qualifikationen müssen Sie zukünftig vorweisen, um sich bei Ihrer Stammbehörde als Berufsbetreuer registrieren zu lassen?

In unserem Live-Webinar „Die Betreuungsrechtsreform – aktueller Stand“ vermitteln wir Ihnen im Detail, was mit der Betreuungsrechtsreform auf Sie als Berufsbetreuer oder Vereinsbetreuer zukommt. In nur 120 Minuten bringt Sie Fachanwalt für Familienrecht Martin Weber auf den aktuellen Stand des Reformprozesses. Sie erhalten einen topaktuellen Einblick in das Änderungsvorhaben, die derzeitigen Entwicklungen des Gesetzgebungsverfahrens und die Änderungswünsche der Länder (Bundesrat) sowie der Gegenäußerung der Bundesregierung.

Kenntnisreich und auf den Punkt erklärt Ihnen unser Fachanwalt für Familienrecht, was die neuen gesetzlichen Regelungen in der Praxis für Sie als Berufsbetreuer bedeuten.

Sie erfahren, welche Kriterien Ihrer persönlichen und fachlichen Eignung bei der Registrierung an Ihrer Stammbehörde zugrunde gelegt werden. Und Sie erhalten eine erste Übersicht, wie die Höhe Ihrer Betreuervergütung zukünftig bestimmt werden wird. Mehr →

05. September 2021 | Kategorie: Live-Webinar |

Live-Webinar Unterbringung, freiheitsentziehende und ärztliche Maßnahmen

(Nächster Termin 28.10. – 29.10.2021) Gewinnen Sie als Berufsbetreuer mehr Rechtssicherheit bei Unterbringung, freiheitsentziehenden Maßnahmen und Einwilligung in ärztliche Maßnahmen

Die Gesundheitssorge und  Aufenthaltsbestimmung zählen zu den wohl anspruchsvollsten Aufgabenkreisen in der rechtlichen Betreuung. Die Verantwortung ist hoch, denn es müssen häufig Entscheidungen mit weitreichenden Konsequenzen für betreute Personen getroffen werden. Dabei kann es um die medizinische Versorgung, aber auch um die Wohnsituation eines Betreuten gehen. Eine besondere Herausforderung stellen Entscheidungen dar, die Unterbringungen betreffen, etwa bei psychisch kranken Menschen. Aber auch präventive Maßnahmen zur Abwehr drohender Gefahren durch freiheitsentziehende Maßnahmen – wie die Anbringung von Bettgittern zur Vermeidung von Stürzen – zählen dazu. Mehr →

03. September 2021 | Kategorie: Live-Webinar |

Live-Webinar Hartz IV, Sozialhilfe und Eingliederungshilferecht für Berufsbetreuer

(Nächster Termin: 23.11. und  24.11.2021 – Sozialrecht in der Berufsbetreuung

Wie Sie als Berufsbetreuer mehr (Rechts-)Sicherheit im Umgang mit Hartz IV, Sozialhilfe und Eingliederungshilferecht gewinnen können

„Das Sozialrecht umfasst alle Rechtsnormen des öffentlichen Rechts, die der Absicherung sozialer Risiken wie insbesondere Krankheit, Pflegebedürftigkeit, Arbeits- und Einkommenslosigkeit, Alter oder Tod dienen“, so heißt es in der Enzyklopädie Wikipedia (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Sozialrecht_(Deutschland)).

Die kurze Definition macht deutlich, wie facettenreich und komplex dieser rechtliche Bereich bereits in der Theorie ist. Und nicht nur Betreuungsprofis werden es bestätigen können: Das Sozialrecht ist auch in seiner praktischen Umsetzung höchst anspruchsvoll. Denn als rechtlicher Betreuer müssen Sie nicht nur die aktuellen Rechtsvorschriften zur Grundsicherung für Arbeitssuchende, zur Sozialhilfe und zum Eingliederungshilferecht im Griff haben. Sie müssen sich auch fortlaufend auf neue Regelungen, Verordnungen und Direktiven einstellen.

Wie beispielsweise lassen sich die durch das Bundesteilhabegesetz (BTHG) eingeführten Neuregelungen richtig anwenden und einordnen? Welche Unterstützung ist vom Staat und den Behörden zu erwarten? Wie müssen Sie als verantwortungsbewusster rechtlicher Betreuer agieren, um zum Wohle Ihres Betreuten zu handeln? Eines wird vor diesem Hintergrund schnell klar: Wer als Berufsbetreuer in sozialrechtlichen Fragen auf dem Laufenden bleiben will, tut gut daran, sich regelmäßig fortzubilden.  Mehr →

01. September 2021 | Kategorie: Live-Webinar |

Live-Webinar Sozialpsychiatrische Grundlagen und Krankheitsbilder für Berufsbetreuer

(Nächster Termin: 02.02. und 03.02.2022) Wie Sie jetzt psychische Erkrankungen Ihrer Betreuten besser erkennen und verstehen können.

 

Wachsam oder paranoid? Zurückhaltend oder schizoid? Schlecht gelaunt oder depressiv? Wer als Berufsbetreuer, Vereinsbetreuer, Vormund oder Verfahrenspfleger bereits einmal psychisch erkrankte Menschen zu betreuen hatte weiß, wie herausfordernd der Umgang mit diesen Klienten sein kann. Nicht nur Berufseinsteiger, auch erfahrene rechtliche Betreuer wünschen sich in dieser Situation oftmals mehr fachliche, psychiatrische Orientierung und praktische Hilfestellung. Denn als rechtlicher Betreuer sind Sie gesetzlich verpflichtet (§ 1904 Abs. 4 BGB), sich um die Beseitigung oder Verbesserung psychischer Erkrankungen Ihres Betreuten zu kümmern.

 

Mit dem neuen Live-Webinar „Sozialpsychiatrische Grundlagen und Krankheitsbilder für Berufsbetreuer“ bietet die BeckAkademie Fernkurse jetzt eine kompakte 2-tägige Wissensvertiefung zu diesem komplexen Themenbereich an.

Das Live-Webinar gibt Ihnen als Berufsbetreuer, Vereinsbetreuer, Vormund, Verfahrenspfleger oder Fachkraft in Institutionen der sozialen Arbeit einen kompakten und strukturierten Überblick über die wichtigsten psychischen Erkrankungen, die Ihnen in der rechtlichen Betreuung begegnen können. Anhand zahlreicher Fallbeispiele erfahren Sie außerdem, wie Sie mit psychisch erkrankten Menschen richtig und verständnisvoll umgehen.

>> Hier können Sie sich das Webinar Programm im Detail anschauen >>

 

Profitieren Sie vom Expertenwissen unserer praxiserfahrenen Dozentin!

Ihre Dozentin Dr. med. Annette Haring ist Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie sowie gerichtlich bestellte Gutachterin.

„Im Live-Webinar möchte ich Ihnen als Berufsbetreuer, Vereinsbetreuer, Vormund oder Verfahrenspfleger Orientierung geben und Ihnen die Unsicherheit im Umgang mit psychisch Erkrankten nehmen. Sie lernen, Ihren Klienten besser zu verstehen, bauen Sie Unsicherheiten ab und vermeiden Sie Fehler im Umgang mit psychisch kranken Menschen. Die Erfahrung zeigt, dass dies nicht nur den Betreuten hilft, sondern auch Burnouts und Erschöpfung bei rechtlichen Betreuern verhindern hilft.“

 

So urteilen andere Teilnehmer über die Live-Webinare von Frau Dr. med. Annette Haring
Mehr →

30. August 2021 | Kategorie: Live-Webinar |

Abschlussprüfung zum zertifizierten Berufsbetreuer – Februar 2021

Prüfungstage mit Maske, Abstand und erfolgreichen Absolventen

Am 19./20. Februar 2021 war es wieder soweit: Nach zwei lernintensiven Jahren stand für fünf Studierende der BeckAkademie Fernkurse die zweitägige Abschlussprüfung an.

Diesmal unter ganz besonderen Bedingungen: Corona-bedingt mussten Crash-Kurs und Prüfung unter strengen Hygieneauflagen stattfinden. Vor diesem Hintergrund ist es umso beeindruckender, dass alle Studierenden ihre Prüfung zur/m zertifizierten Vereins-/Berufsbetreuer(in) erfolgreich absolvierten und schließlich das begehrte Zertifikat / Hochschulzertifikat in Händen halten konnten.

Das Team der BeckAkademie Fernkurse sagt „Chapeau – und allen erfolgreichen Absolventen einen herzlichen Glückwunsch. Wir freuen uns mit Ihnen!“

 

Die erfolgreichen Absolventen der Zertifikats-Fernlehrgänge für Berufsbetreuer der BeckAkademie Fernkurse – zusammen mit den Referenten und Prüfern der BeckAkademie Fernkurse (v. l. n. r.): Dr. med. Annette Haring, RiAG Jörg Staatsmann, Prof. Dr. jur. Rolf Jox, Betreuungsrichter Jörg Staatsmann, 20. Februar 2021 in München (© C.H.BECK VERLAG oHG)

 

So verliefen die zwei Prüfungstage am 19./20. Februar 2021

 

Der Vorbereitungstag (Crash-Kurs/Repetitorium) und die Abschlussprüfung fanden dieses Mal im Münchener MACE Tagungstätte statt. Dieses öffnete seine Tagungsräume exklusiv für die Veranstaltung der BeckAkademie Fernkurse. Aufgrund der Pandemie-Situation hatten Prüfungskandidaten, Dozenten und Prüfer zu ihrer eigenen Sicherheit strikte Hygienevorschriften zu beachten. „Abstand wahren und Maske tragen“ hieß das Gebot der Stunde. Nur am Sitzplatz durfte der Mund-Nasenschutz abgelegt werden. Ausfallen musste zum allgemeinen Bedauern das sonst obligatorische Get2Gether am Abend. Normalerweise ist dieser Programmpunkt eine gern genutzte Gelegenheit zum gemeinsamen Netzwerken und Austauschen.

Trotz der widrigen Umstände gelang es allen Studierenden hervorragend, sich auf ihre Prüfung zu fokussieren. Am ersten Tag vertieften, wiederholten und ergänzten die Dozenten der BeckAkademie Fernkurse mit den Prüfungskandidaten noch einmal gezielt das Gelernte. Dieses Zusatzangebot der BeckAkademie Fernkurse hat sich bereits vielfach in der Praxis bewährt und dient nicht nur der Wissensfestigung, sondern auch der Motivation und dem Abbau von Prüfungsängsten.  Mehr →

27. April 2021 | Kategorie: Abschlussprüfung |

Schulungsseminar für angehende Berufsbetreuer jetzt auch im Live-Stream

Exklusiv nur für Studierende der BeckAkademie Fernkurse

 

Das Fernstudium an der BeckAkademie Fernkurse hat viele Vorteile. Beispielsweise ermöglicht es Ihnen, sich die Lernzeiten nach Ihren eigenen Bedürfnissen zu organisieren.

Erfahrungsgemäß haben unsere Studierenden jedoch gerade zu Beginn des Studiums viele Fragen zum Ablauf und zum Inhalt. Insbesondere Nicht-Juristen fällt die Bearbeitung rechtlicher Einsendeaufgaben und Hausarbeiten häufig schwer: Wie etwa werden Genehmigungsfälle richtig bearbeitet? Wie können Sie die Einsendeaufgaben optimal lösen? Und wie zitieren Sie Quellen korrekt? Geht es Ihnen genauso? Dann kommt das exklusive Schulungsseminar der BeckAkademie Fernkurse für Sie wie gerufen. Offen ist das eintägige Schulungs- und Einführungsseminar für alle, die einen Fernkurs an der BeckAkademie Fernkurse belegt haben. Auch ein mehrfacher Besuch des Schulungs- und Einführungsseminars ist möglich.

Das nächste kostenfreie Schulungsseminar zum Fernkurs für zertifizierte Vereins-/Berufsbetreuung und den Fernlehrgang Berufsbetreuer(in) mit Hochschulzertifikat der staatlichen Hochschule Neubrandenburg findet wieder am 11. Juni 2021 im Live-Stream statt.

 

>>> Hier können Sie sich direkt zur Schulung anmelden. >>>

 

Warum ist das kostenfreie Schulungsseminar gerade für Studienanfänger so wertvoll?

 

Im Schulungs- und Einführungsseminar verraten Ihnen erfahrene Dozenten der BeckAkademie Fernkurse, wie Sie Ihr Fernstudium erfolgreich meistern und bei den Einsendeaufgaben punkten. Im speziellen Fokus dieses Seminares steht der richtige Umgang mit Lernbriefen, Lektionen und allgemein mit juristischen Fragestellungen. Sie lernen beispielsweise die Subsumtionstechnik kennen und erfahren, wie Sie Genehmigungsfälle im Betreuungsverfahren korrekt bearbeiten und behördliche Angelegenheiten im Rahmen des Sozialrechts für Ihre Betreuten rechtssicher durchführen. Hilfreiche Hinweise gibt es auch zum korrekten Zitieren von Quellen in Einsendehausarbeiten und -klausuren.

 

Das ist ausgesprochen wichtig, damit Ihnen nicht unbeabsichtigt ein Plagiat unterläuft. Arbeiten Sie wissenschaftlich nicht korrekt, könnte dies zu gravierenden Konsequenzen führen. Denn Sie verstoßen damit gegen die Allgemeinen Studienbedingungen der BeckAkademie Fernkurse.

Einführungsseminar am 19.2.2021 als Video-Live-Stream: Prof. Dr. jur. Rolf Jox, pädagogischer Studienleiter der BeckAkademie Fernkurse, stellt die wichtige Subsumtionstechnik vor. (© C.H.BECK VERLAG oHG)

 

Unterstützt von moderner Videotechnik erläutert RiAG Jörg Staatsmann Schritt für Schritt, wie Genehmigungsfälle im Betreuungsverfahren korrekt bearbeitet werden (© C.H.BECK VERLAG oHG)

 

Immer wieder bestätigen uns Studierende, wie nützlich und hilfreich die im Schulungsseminar erlernten Inhalte für die erfolgreiche Bewältigung ihres Fernstudiums ist. Für viele stellt die Teilnahme auch eine zusätzliche Motivation dar.  Mehr →

21. April 2021 | Kategorie: Abschlussprüfung, Aktuelles |

Täuschungsversuche bei der Beck Akademie Fernkurse können zur Exmatrikulation führen

Warum Sie sich in Ihren Einsendeaufgaben nicht mit fremden Federn schmücken sollten

Als rechtlicher Betreuer übernehmen Sie eine verantwortungsvolle Aufgabe. Eine fundierte Ausbildung und eine hohe persönliche Integrität spielen eine wesentliche Rolle in der Beziehung zu Betreuten. Und sie sind eine wichtige Voraussetzung für die konstruktive Zusammenarbeit mit Betreuungsbehörden, Betreuungsgerichten, Bezirksrevisoren und Rechtspflegern. Vor diesem Hintergrund versteht es sich von selbst, dass auch der Erfolg im Studium oder in der Ausbildung nur auf lautere Art und Weise erreicht werden sollte.

 

Umso unerfreulicher war eine Beobachtung, die der Prüfungsausschuss der BeckAkademie Fernkurse in letzter Zeit machen musste. Bei schriftlichen Leistungskontrollen – also Einsendeaufgaben und Klausuren – fielen den Prüfern Täuschungsversuche auf. So wurden beispielsweise Texte, Inhalte, Passagen oder gar komplette Lösungen aus fremden Quellen übernommen bzw. schlichtweg abgeschrieben. Diese „Plagiate“ wurden dann als eigene Leistungen ausgegeben.

Der Duden definiert diese „unrechtmäßige Aneignung von Gedanken, Ideen o. Ä. eines anderen auf künstlerischem oder wissenschaftlichem Gebiet und ihre Veröffentlichung“ übrigens treffend als „Diebstahl geistigen Eigentums“, abgeleitet vom französischen „plagiaire“ oder dem lateinischen „plagiārius“, Seelenverkäufer, Menschenräuber (Quelle: www.duden.de).  Mehr →

20. April 2021 | Kategorie: Abschlussprüfung, Allgemein |

← Ältere Artikel