Live-Webinar Vermögenssorge-Spezial und Betreuerhaftung

(Nächster Termin: 16.04. – 17.04.2021) So schützen Sie sich als Berufsbetreuer vor teuren Haftungsfallen

„Berufsbetreuer wandeln mitunter auf einem schmalen rechtlichen Grat.“ Diesen Satz haben wir vor einiger Zeit hier in einem Blogbeitrag geschrieben. Wie richtig wir damit lagen, haben uns inzwischen viele Berufsbetreuer wie auch Vereinsbetreuer bestätigt. Insbesondere die Amtsausführung im Aufgabenkreis Vermögenssorge birgt für rechtliche Betreuer zahlreiche Pflichten und Haftungsrisiken.

Wie werden beispielsweise Vermögen und Einkünfte des Betreuten richtig ermittelt? Wie wird ein Vermögensverzeichnis erstellt, wie hat die Rechnungslegung korrekt zu erfolgen? Und wie geht man als Berufsbetreuer mit einem möglichen Insolvenzverfahren um? Es verwundert nicht, dass sowohl erfahrene Betreuungsprofis wie auch Berufseinsteiger sich zusätzliche fachliche Orientierung für diesen sehr komplexen Aufgabenkreis wünschen.

 

Gewinnen Sie im Live-Webinar „Vermögenssorge-Spezial und Betreuerhaftung“ mehr Rechtssicherheit für Ihre Betreuungsarbeit!

 

Die BeckAkademie Fernkurse bietet Ihnen als Berufsbetreuer, Vereinsbetreuer, Vormund, Fachkraft in Institutionen der sozialen Arbeit oder Fachanwalt für Familienrecht jetzt eine kompakte 2-tägige Wissensvertiefung und Fachanwalts-Fortbildung für Ihre eigene Betreuungsarbeit im Aufgabenkreis Vermögenssorge an.

In unserem Live-Webinar „Vermögenssorge Spezial und Betreuerhaftung“ erhalten Sie in 12 Unterrichtseinheiten/Modulen einen detaillierten Einblick in alle relevanten Inhalte des Aufgabenkreises der Vermögenssorge. So gewinnen Sie mehr Rechtssicherheit und können teure Haftungsfallen erkennen und vermeiden. Mehr →

06. April 2021 | Kategorie: Live-Webinar |

Live-Webinar „Wie Sie als Berufsbetreuer Vergütungsanträge so stellen, dass Sie die bestmögliche Bezahlung erhalten“

(Nächster Termin: 16.04.2021, 14:00 bis 15:30 Uhr) Ihre praktische Handreichung zum aktuellen Betreuervergütungsrecht, inkl. sorgfältiger Aufbereitung der einschlägigen Rechtsprechung, insbesondere mit Erkenntnissen aus der Rechtspraxis der örtlichen Betreuungsgerichte

 

Vergütungsanspruch gekürzt, oder gar abgelehnt, weil eine Frist verpasst wurde! Von dieser Erfahrung berichten uns Berufsbetreuer immer wieder. Kein Wunder, die Richtlinien für die Vergütung von rechtlichen Betreuern sind komplex. Das hat sich auch mit dem Gesetz zur Neuregelung der Betreuer- und Vormündervergütung, das Mitte 2019 in Kraft trat, nicht wesentlich geändert. So war die Betreuervergütung auf den diesjährigen Berufsbetreuertagen der BeckAkademie Fernkurse erneut ein viel diskutiertes Thema. Immer wieder stellen uns auch Studierende und Absolventen unserer Fernstudiengänge Fragen zu diesem wichtigen Bereich.

 

Wie wird die Vergütung korrekt ermittelt? Welche Voraussetzungen muss man erfüllen, um nach der höchsten Vergütungsstufe abzurechnen? Wie verhindert werden, dass der Vergütungsanspruch erlischt? Wie wirkt sich eine Änderung der Betreuungsumstände auf die Vergütung aus. Was ist bei einem Wechsel der Betreuung zu beachten?

 

Praktische Hilfestellung und konkrete Fachberatung zu diesen Fragen bietet Ihnen jetzt unser neues Live-Webinar zum aktuellen Betreuervergütungsrecht. Diplom-Rechtspflegerin Andrea Kiermeier zeigt Ihnen in nur 90 Minuten, wie Sie Ihre Vergütungsanträge so stellen, dass Sie die bestmögliche Bezahlung erhalten.

 

Gut nachvollziehbar und verständlich erläutert die Expertin die Eckpunkte des Pauschalisierungssystems zur Vergütung von Vormündern und Betreuern (VBVG). Anhand von übersichtlichen Tabellen und Muster-Berechnungen erfahren Sie, wie Sie Ihre individuelle Vergütung ermitteln können. Mithilfe dieses Wissens behalten Sie den Durchblick und vermeiden Fehler bei der Abrechnung. Mehr →

05. April 2021 | Kategorie: Live-Webinar |

Live-Webinar „Die Betreuungsrechtsreform – aktueller Stand“, Update für Berufsbetreuer

(Nächster Termin: 19.04.2021, 14:00 bis 15:00 Uhr) Was Sie als Berufsbetreuer wissen müssen, um auch nach der Reform des Bereuungsrechts Ihre Vergütung zu erhalten

 

Mit der geplanten Reform des Vormundschafts- und Betreuungsrechts will die Bundesregierung dieses Rechtsgebiet grundlegend modernisieren und neu strukturieren. Die Wünsche und Rechte der Betroffenen sollen zukünftig stärker in den Mittelpunkt rücken: Rechtliche Betreuung soll in erster Linie eine Unterstützung des Betreuten bei der Besorgung seiner Angelegenheiten sein. Der Reformprozess befindet sich bereits auf der Zielgeraden: Voraussichtlich Anfang 2023 soll das neue Gesetz in Kraft treten.

Was aber heißt das für Ihre Arbeit als Berufsbetreuer? Welche Auswirkungen hat die Reform auf Ihre Betreuervergütung? Und welche Qualifikationen müssen Sie zukünftig vorweisen, um sich bei Ihrer Stammbehörde als Berufsbetreuer registrieren zu lassen?

In unserem Live-Webinar „Die Betreuungsrechtsreform – aktueller Stand“ vermitteln wir Ihnen im Detail, was mit der Betreuungsrechtsreform auf Sie als Berufsbetreuer oder Vereinsbetreuer zukommt. In nur 60 Minuten bringt Sie Fachanwalt für Familienrecht Martin Weber auf den aktuellen Stand des Reformprozesses. Sie erhalten einen topaktuellen Einblick in das Änderungsvorhaben, die derzeitigen Entwicklungen des Gesetzgebungsverfahrens und die Änderungswünsche der Länder (Bundesrat) sowie der Gegenäußerung der Bundesregierung.

Kenntnisreich und auf den Punkt erklärt Ihnen unser Fachanwalt für Familienrecht, was die neuen gesetzlichen Regelungen in der Praxis für Sie als Berufsbetreuer bedeuten.

Sie erfahren, welche Kriterien Ihrer persönlichen und fachlichen Eignung bei der Registrierung an Ihrer Stammbehörde zugrunde gelegt werden. Und Sie erhalten eine erste Übersicht, wie die Höhe Ihrer Betreuervergütung zukünftig bestimmt werden wird. Mehr →

03. April 2021 | Kategorie: Live-Webinar |

Live-Webinar Hartz IV, Sozialhilfe und Eingliederungshilferecht für Berufsbetreuer

(Nächster Termin: 20.04. – 21.04.2021) Sozialrecht in der Berufsbetreuung

Wie Sie als Berufsbetreuer mehr (Rechts-)Sicherheit im Umgang mit Hartz IV, Sozialhilfe und Eingliederungshilferecht gewinnen können

„Das Sozialrecht umfasst alle Rechtsnormen des öffentlichen Rechts, die der Absicherung sozialer Risiken wie insbesondere Krankheit, Pflegebedürftigkeit, Arbeits- und Einkommenslosigkeit, Alter oder Tod dienen“, so heißt es in der Enzyklopädie Wikipedia (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Sozialrecht_(Deutschland)).

Die kurze Definition macht deutlich, wie facettenreich und komplex dieser rechtliche Bereich bereits in der Theorie ist. Und nicht nur Betreuungsprofis werden es bestätigen können: Das Sozialrecht ist auch in seiner praktischen Umsetzung höchst anspruchsvoll. Denn als rechtlicher Betreuer müssen Sie nicht nur die aktuellen Rechtsvorschriften zur Grundsicherung für Arbeitssuchende, zur Sozialhilfe und zum Eingliederungshilferecht im Griff haben. Sie müssen sich auch fortlaufend auf neue Regelungen, Verordnungen und Direktiven einstellen.

Wie beispielsweise lassen sich die durch das Bundesteilhabegesetz (BTHG) eingeführten Neuregelungen richtig anwenden und einordnen? Welche Unterstützung ist vom Staat und den Behörden zu erwarten? Wie müssen Sie als verantwortungsbewusster rechtlicher Betreuer agieren, um zum Wohle Ihres Betreuten zu handeln? Eines wird vor diesem Hintergrund schnell klar: Wer als Berufsbetreuer in sozialrechtlichen Fragen auf dem Laufenden bleiben will, tut gut daran, sich regelmäßig fortzubilden.  Mehr →

02. April 2021 | Kategorie: Live-Webinar |

Neues Live-Webinar für angehende Berufsbetreuer

(Nächster Termin: 26.04. – 30.04.2021) Einführungs-Webinar „Rechtliche Betreuung als Beruf“

Noch immer hat das Virus namens COVID-19 unseren Alltag fest im Griff. Wir alle sollen soziale Kontakte minimieren – privat wie beruflich. Das Ende von „Home-Office“ ist noch lange nicht in Sicht.

Wäre es da nicht sinnvoll, freigewordene Kapazitäten zu nutzen und ein wenig Zeit in die eigene berufliche Weiterentwicklung zu investieren? Vielleicht haben Sie sogar schon einmal darüber nachgedacht, sich beruflich neu zu orientieren, um Ihre Karrierechancen zu verbessern? Wir von der BeckAkademie Fernkurse möchten Sie bei Ihren beruflichen Plänen unterstützen. Deshalb haben wir für die „Tage@Home“ ein neues digitales Weiterbildungsangebot entwickelt.

Unser neues Live-Webinar „Rechtliche Betreuung als Beruf – Crashkurs Basiswissen für Einsteiger/Innen“ richtet sich speziell an Berufsanfänger.


Starten Sie jetzt von zuhause aus in den spannenden Beruf als rechtliche Betreuerin oder rechtlicher Betreuer

Sie interessieren sich für den Beruf des rechtlichen Betreuers? Sie wissen aber nicht genau, welche fachlichen oder persönlichen Anforderungen Sie erfüllen müssen? Sie fragen sich, ob Berufsbetreuer/in oder Vereinsbetreuer/in zu sein wirklich die richtige Wahl für Sie ist? Oder Sie benötigen mehr fachliche Sicherheit, um Ihre ersten Betreuungsfälle zu übernehmen?

Mit unserem neuen Live-Webinar „Rechtliche Betreuung als Beruf – Crashkurs Basiswissen für Einsteiger/Innen“ bieten wir Ihnen eine praxisorientierte Entscheidungshilfe und unterstützen Sie bei Ihren ersten Schritten in diesen neuen Beruf. In nur fünf Tagen Blockunterricht erhalten Sie einen kompakten und strukturierten Überblick über das vielseitige Tätigkeitsfeld des Berufsbetreuers oder Vereinsbetreuers. Sie erfahren, wie Sie den Start in Ihren neuen Beruf erfolgreich meistern – und ob Sie Ihre mitgebrachten Kenntnisse noch vertiefen oder erweitern sollten.

Und das Beste: Sie lernen bequem zuhause an Ihrem PC – und das zu einem unschlagbar günstigen Preis. Die Teilnahmegebühr beträgt pro 45-minütiger Unterrichtseinheit nur 19,99 €, 0% MwSt.; der komplette 5-tägige Basiskurs kostet 599,70 €, ohne MwSt.

Noch nie war der Zeitpunkt so sinnvoll, die veränderte Arbeitssituation für die persönliche Weiterbildung zu nutzen. Erweitern Sie jetzt Ihr fachliches Wissen, dann gehen Sie aus der Corona-Krise beruflich gestärkt heraus.

>> Hier können Sie sich direkt zum Live-Webinar „Rechtliche Betreuung als Beruf – Crashkurs Basiswissen für Einsteiger/Innen“ anmelden >>

Mehr →

01. April 2021 | Kategorie: Live-Webinar |

Live-Webinar Krisenintervention bei psychiatrischen Notfällen – und wie Berufsbetreuer richtig reagieren

(Nächster Termin: 26.05.2021, 09:30 bis 11:00 Uhr) Wie Sie als Berufsbetreuer bei psychiatrischen Notfällen richtig reagieren, um Gefahren für die Gesundheit des Betroffenen und anderer Personen abzuwenden

 

Nicht nur bei medizinischen Notfällen ist schnelle „Erste Hilfe“ notwendig. Auch psychiatrische Krisen verlangen ein unmittelbares Eingreifen bzw. sofortige medizinische und therapeutische Intervention. Studien zufolge machen psychiatrische Notfälle heute etwa 10 Prozent aller notärztlichen Einsätze aus. Häufig besteht Lebensgefahr oder die Möglichkeit schwerwiegender Folgen; beispielsweise bei Suizidversuchen oder -plänen, hochgradigen Erregungszuständen, Aggressivität, Gewalttätigkeit oder schwerer Intoxikation.

Befindet sich Ihr Betreuter in einer derartigen Krise, sind Sie als Berufsbetreuer besonders gefordert. Dies gilt insbesondere, wenn Ihnen der Aufgabenkreis Gesundheitssorge übertragen wurde. Sie müssen nicht nur die meist unübersichtliche Situation richtig einschätzen; Sie müssen auch umgehend handeln bzw. entsprechende fachliche Hilfe organisieren.

Wie aber erkennen Sie als Berufsbetreuer rechtzeitig die Warnzeichen für eine Krise? Und auf welche Weise können Sie bei psychiatrischen Notfällen professionell „Erste Hilfe“ leisten?

Im Live-Webinar „Krisenintervention bei psychiatrischen Notfällen“ zeigt Ihnen Dr. med. Annette Haring, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, wie Sie Ihren Betreuten koordiniert und souverän unterstützen. Sie erhalten einen Überblick über wichtige psychiatrische Krisenbilder und lernen konkrete Handlungsoptionen kennen. In nur 90 Minuten eignen Sie sich das notwendige Wissen an, um bei psychiatrischen Notfällen richtig reagieren und Gefahren für die Gesundheit Ihres Betreuten und anderer Personen abzuwenden.

Gut nachvollziehbar verdeutlicht Dr. Haring im Live-Webinar zunächst die Unterschiede zwischen Krise und Notfall. Indikatoren für eine Krise können beispielsweise Suizidalität, Erregung, Aggressivität bis zur Zerstörungswut oder Verwirrtheit sein. Anschließend stellt Ihnen die Expertin unterschiedliche psychiatrische Erscheinungsbilder von Krisen, mögliche Ursachen und die jeweilige Interventionsmöglichkeit vor. Sie erfahren, wie wichtig es ist, einen Notfallplan zu erarbeiten und in welchen Situationen eine Aufnahme in eine psychiatrische Klinik oder ambulante Notfallintervention angezeigt ist. Darüber hinaus erhalten Sie wertvolle Empfehlungen, auf welche Weise Sie in einer psychischen Ausnahmesituation mit Betroffenen kommunizieren sollten. Mehr →

31. März 2021 | Kategorie: Live-Webinar |

Live-Webinar Wie Sie mit Angststörungen Ihrer Klienten richtig umgehen

(Nächster Termin: 27.05.2021, 09:30 bis 11:00 Uhr) Panikattacken und andere Angsterkrankungen – wie professionelle Hilfe aussehen kann

Angst hat fast jeder von uns schon verspürt. Das mulmige Gefühl vor einer Prüfung beispielsweise. Die Furcht vor Spinnen oder Schlangen. Die Beklommenheit, wenn man ein Flugzeug besteigt. Eigentlich ist Angst sinnvoll, denn als Warnsignal bewahrt sie uns vor Gefahren. Nehmen Ängste jedoch ein übersteigertes Ausmaß an oder dauern sie längere Zeit an, kann eine pathologische Angststörung vorliegen.

 

Angsterkrankungen gehören zu den häufigsten psychischen Erkrankungen: Circa 15 Prozent aller Menschen erkranken im Laufe ihres Lebens daran. Die mit einer Angststörung einhergehenden Symptome und Verhaltensweisen – wie etwa Kontrollverlust, Blackouts oder panikartige Reaktionen – schränken den Alltag von Betroffenen häufig stark ein. Die Beziehung zu Angehörigen oder rechtlichen Betreuern kann dies enorm belasten.

 

Leidet Ihr Klient an Angststörungen, sind Sie als Berufsbetreuer besonders intensiv gefordert

 

Wie aber erkennen Sie, ob eine Angsterkrankung vorliegt? Wie gehen Sie mit Ihrem Betreuten um, wenn er beispielsweise eine Panikattacke erleidet? Und wie kann professionelle Hilfe aussehen?
Mehr →

30. März 2021 | Kategorie: Live-Webinar |

Live-Webinar Unterbringung, freiheitsentziehende und ärztliche Maßnahmen

(Nächster Termin: 17.06. – 18.06.2021) Gewinnen Sie als Berufsbetreuer mehr Rechtssicherheit bei Unterbringung, freiheitsentziehenden Maßnahmen und Einwilligung in ärztliche Maßnahmen

Die Gesundheitssorge und  Aufenthaltsbestimmung zählen zu den wohl anspruchsvollsten Aufgabenkreisen in der rechtlichen Betreuung. Die Verantwortung ist hoch, denn es müssen häufig Entscheidungen mit weitreichenden Konsequenzen für betreute Personen getroffen werden. Dabei kann es um die medizinische Versorgung, aber auch um die Wohnsituation eines Betreuten gehen. Eine besondere Herausforderung stellen Entscheidungen dar, die Unterbringungen betreffen, etwa bei psychisch kranken Menschen. Aber auch präventive Maßnahmen zur Abwehr drohender Gefahren durch freiheitsentziehende Maßnahmen – wie die Anbringung von Bettgittern zur Vermeidung von Stürzen – zählen dazu. Mehr →

29. März 2021 | Kategorie: Live-Webinar |

Live-Webinar Sozialpsychiatrische Grundlagen und Krankheitsbilder für Berufsbetreuer

(Nächster Termin: 08.07. – 09.07.2021) Wie Sie jetzt psychische Erkrankungen Ihrer Betreuten besser erkennen und verstehen können

 

Wachsam oder paranoid? Zurückhaltend oder schizoid? Schlecht gelaunt oder depressiv? Wer als Berufsbetreuer, Vereinsbetreuer, Vormund oder Verfahrenspfleger bereits einmal psychisch erkrankte Menschen zu betreuen hatte weiß, wie herausfordernd der Umgang mit diesen Klienten sein kann. Nicht nur Berufseinsteiger, auch erfahrene rechtliche Betreuer wünschen sich in dieser Situation oftmals mehr fachliche, psychiatrische Orientierung und praktische Hilfestellung.

 

Mit dem neuen Live-Webinar „Sozialpsychiatrische Grundlagen und Krankheitsbilder für Berufsbetreuer“ bietet die BeckAkademie Fernkurse jetzt eine kompakte 2-tägige Wissensvertiefung zu diesem komplexen Themenbereich an.

Das Live-Webinar gibt Ihnen als Berufsbetreuer, Vereinsbetreuer, Vormund, Verfahrenspfleger oder Fachkraft in Institutionen der sozialen Arbeit einen kompakten und strukturierten Überblick über die wichtigsten psychischen Erkrankungen, die Ihnen in der rechtlichen Betreuung begegnen können. Anhand zahlreicher Fallbeispiele erfahren Sie außerdem, wie Sie mit psychisch erkrankten Menschen richtig und verständnisvoll umgehen.

>> Hier können Sie sich das Webinar Programm im Detail anschauen >>

 

Profitieren Sie vom Expertenwissen unserer praxiserfahrenen Dozentin!

Ihre Dozentin Dr. med. Annette Haring ist Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie sowie gerichtlich bestellte Gutachterin.

„Im Live-Webinar möchte ich Ihnen als Berufsbetreuer, Vereinsbetreuer, Vormund oder Verfahrenspfleger Orientierung geben und Ihnen die Unsicherheit im Umgang mit psychisch Erkrankten nehmen. Sie lernen, Ihren Klienten besser zu verstehen, bauen Sie Unsicherheiten ab und vermeiden Sie Fehler im Umgang mit psychisch kranken Menschen. Die Erfahrung zeigt, dass dies nicht nur den Betreuten hilft, sondern auch Burnouts und Erschöpfung bei rechtlichen Betreuern verhindern hilft.“

 

So urteilen andere Teilnehmer über die Live-Webinare von Frau Dr. med. Annette Haring
Mehr →

28. März 2021 | Kategorie: Live-Webinar |

Betreuungsrechtsreform auf der Zielgeraden 

Nur registrierte Berufsbetreuer erhalten ab 2023 Vergütung

 

Das Vormundschafts- und Betreuungsrecht soll grundlegend modernisiert werden. Jetzt geht das Reformvorhaben in die entscheidende Phase. Nachdem bereits der Bundesrat seine Stellungnahme zur Gesetzesvorlage des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz abgegeben hat, berät am 26. November 2020 der Bundestag in erster Lesung darüber. In Kraft treten soll das Gesetz insgesamt erst 2 Jahre nach der Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt. Das wäre nach heutigem Stand 2023.

Die Drucksache mit der Gegenäußerung der Bundesregierung zu Stellungnahme des Bundesrats ist in einer Vorabfassung inzwischen veröffentlicht. Darin werden die meisten Änderungsvorschläge des Bundesrats abgelehnt, auch eine Verschiebung des Inkrafttretens über den 01.01.2023 hinaus. Es ist also weiterhin von einem Inkrafttreten des Reformvorhabens zu Beginn 2023 auszugehen.

Zentraler Punkt der Gesetzesreform ist die künftige Ausrichtung des Betreuungsrechts am Selbstbestimmungsgedanken der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK). Insbesondere wird hierbei klarer geregelt, dass die rechtliche Betreuung in erster Linie eine Unterstützung des Betreuten bei der Besorgung seiner Angelegenheiten sein soll. Richtschnur für das Handeln des Berufsbetreuers sind danach die Wünsche des Betreuten.

 

Berufsbetreuertage 2021

Aktuelles Betreuerwissen und Ihr persönliches Update
zur Betreuungsrechtsreform

Am 22./23 Januar 2021 in Köln – oder als LIVE-STREAM

Melden Sie sich bis zum 20. Dezember 2020 an und profitieren Sie von 20% Frühbucherrabatt

 

Zukünftig hohe Anforderungen an Qualifikation der Berufsbetreuer

Mehr →

25. November 2020 | Kategorie: Aktuelles, Berufsbetreuertage |

← Ältere Artikel