Weiterbildung zahlt sich für Berufsbetreuer finanziell aus

Nutzen Sie staatliche Finanzspritzen und verbessern Sie Ihre beruflichen Chancen

Weiterbildung im Beruf muss in der Zukunft zum Arbeitsalltag gehören“, sagte Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung, bei der Vorstellung der „nationalen Weiterbildungsstrategie“ im Juni 2019. Diese neue Gesetzesinitiative von Bund, Ländern und Sozialpartnern will Fortbildung im Arbeitsalltag einen Schub geben. Bundesarbeits- und das Bundesbildungsministerium haben dazu ein gemeinsames Strategiepapier formuliert. Wie genau die Förderung aussieht und bis wann die Maßnahmen dann umgesetzt werden sollen, bleibt abzuwarten. Im November 2019 soll ein verbindlicher Zeitplan vereinbart werden.

 

Sehr konkrete Vorstellungen hatte die Kölnerin und angehende Berufsbetreuerin Sabine Eurasburg für ihre persönliche Weiterbildungsstrategie. Besonders wichtig war es ihr, dass ihre Qualifizierungsmaßnahme flexibel planen konnte. Deshalb entschied sich Sabine R. für einen Fernlehrgang an der BeckAkademie Fernkurse. Fernunterricht ist eine sehr flexible und staatlich anerkannte Form der Weiterbildung. Sie kann zum Beispiel für die Qualifizierung von Arbeitslosen, von Arbeitslosigkeit bedrohten Arbeitnehmern und Kurzarbeitern sinnvoll eingesetzt werden.

Verwirklichen Sie Ihre beruflichen Pläne – mit staatlichen Förderprogrammen sparen Sie bares Geld
Mehr →

30. Juni 2019 | Kategorie: Fördermöglichkeiten |

Höhere Stundensätze für Berufsbetreuer

Neues Gesetz zur Betreuervergütung tritt am 27. Juli 2019 in Kraft

Jetzt ist es amtlich. Schon ab Ende Juli 2017 erhalten Sie als Berufsbetreuerin und Berufsbetreuer mehr Geld für Ihre anspruchsvolle Arbeit. Das Gesetz sieht eine Steigerung der Stundensätze von durchschnittlich 17 Prozent vor.

Anfang Juni 2019 hatte der Bundesrat dem „Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung“ zugestimmt und damit grünes Licht für diese Vergütungsreform gegeben. Am 27.6.2019 wurde das Gesetz im Bundesgesetzblatt (BGBI) veröffentlicht. Genau einen Monat später (taggenau) am 27.7.2019 tritt das Gesetz in Kraft. Damit wird die Betreuervergütung erstmals seit 13 Jahren erhöht und die lange diskutierte Anpassung der Stundensätze endlich Realität.

Fachleute beurteilen die neue Vergütungsregelung positiv. So betonte etwa Bayerns Justizminister Georg Eisenreich: „Davon profitieren nicht nur die Berufsbetreuer, sondern vor allem auch die vielen betreuten Menschen.“

Unsere Referenten bringen Sie zu vergütungsrelevanten Fragen auf den aktuellen Stand

 

Als Teilnehmer/in der BeckAkademie Fernkurse erfahren Sie regelmäßig von unseren Referenten, welche BGH-Kriterien sich in der Praxis vergütungssteigernd auswirken. Wir informieren Sie z.B. im Schulungsseminar für angehende Berufsbetreuer, während des Crash-Kurses (Repetitorium) oder nach Ihrer Abschlussprüfung auf unseren Berufsbetreuertagen.

Mehr →

27. Juni 2019 | Kategorie: Aktuelles |

Berufsbetreuertage 2020 − für Profis in der rechtlichen Betreuung

Ihr persönliches Update zur aktuellen Rechts- und Gesetzeslage in der Berufsbetreuung

Ihr persönliches Update zur aktuellen Rechts- und Gesetzeslage in der Berufsbetreuung – jetzt auch Einzeltage buchbar.

Als Profi in der rechtlichen Betreuung sind Sie ständig gefordert: Eine sich regelmäßig ändernde Gesetzeslage, ein besonders schwieriger Fall, neue Anforderungen, Haftungs- und Vergütungsfragen und vieles mehr – im Betreuungsalltag bleibt es täglich spannend. Die Berufsbetreuertage verstehen sich als eine Wissensauffrischung mit fachlichem Austausch – zeitsparend, aktuell und rechtssicher. Seien Sie mit dabei und melden Sie sich jetzt für 2020 an!

Wenn Sie sich auf den aktuellsten Rechts- und Gesetzgebungsstand bringen und gleichzeitig vom Erfahrungsaustausch mit unseren Fachexperten und anderen Berufsbetreuern profitieren wollen, sind Sie hier genau richtig:

Berufsbetreuertage der BeckAkademie Fernkurse
am 31. Januar / 01. Februar 2020 im Maternushaus in Köln

Gerade, weil hier auch konkrete Fälle aus Ihrer Praxis besprochen werden – selbstverständlich anonymisiert – bietet sich für Sie die Gelegenheit, endlich auch für schwierige Fälle praktikable Lösungen zu finden.

Der BeckAkademie Fernkurse Berufsbetreuertage finden an 2 Tagen mit unterschiedlichem Tagungsprogramm statt. Sie können beide Tage – oder auch Einzeltage − buchen. Wählen Sie einfach das für Sie Passende aus und genießen Sie diese kurze, aktuelle Wissensvertiefung plus Erfahrungsaustausch für Ihre professionelle Betreuertätigkeit.

So laufen die Berufsbetreuertage ab

Melden Sie sich einfach hier zu den Berufsbetreuertagen der BeckAkademie Fernkurse am 31. Januar / 01. Februar 2020 im Maternushaus in Köln an und profitieren Sie vom fachlichen Erfahrungsaustausch mit Experten und Kollegen u.v.m. Hier können Sie sich die Tagungsprogramme herunterladen.

Kosten und Buchungsbedingungen

Die Teilnahmegebühr für beide Tage inkl. Pausengetränke, Mittagsimbiss sowie Tagungsunterlagen auf USB-Stick beträgt 398, – € inkl. MwSt. (netto 334,45 €).

Einzeltag buchbar (nur 31.01.2020 oder nur 01.02.2020) für 299, – € inkl. MwSt. (netto 251,26 €) inkl. Pausengetränke, Mittagsimbiss sowie Tagungsunterlagen auf USB-Stick.

Ermäßigungen

  • 20% Frühbucher-Rabatt* bei Anmeldung bis spätestens 30. Oktober 2019
  • 10% Rabatt* für (ehemalige) Teilnehmer der BeckAkademie Fernkurse

* Rabatte nicht kombinierbar

Stornierung

Eine Stornierung ist kostenfrei bis 30 Tage vor der Veranstaltung möglich, danach wird die Teilnahmegebühr in voller Höhe erhoben. Ersatzteilnehmer können selbstverständlich benannt werden. Wir behalten uns Terminabsagen aus organisatorischen Gründen vor. In diesem Fall erhalten Sie die bezahlte Teilnahmegebühr zurück; weitergehende Ansprüche bestehen nicht.

14. Juni 2019 | Kategorie: Berufsbetreuertage |

Bundesrat beschließt am 7.6.2019 Erhöhung der Betreuervergütung

Neues Vergütungsrecht kommt noch in diesem Sommer zur Anwendung

 

Gute Nachrichten für Berufsbetreuer! Ein entscheidender Meilenstein auf dem Weg zu einer besseren und fairen Vergütung für Berufsbetreuer ist geschafft. Der Bundesrat stimmte in seiner Sitzung am 7.6.2019 dem Gesetz zur Erhöhung der Betreuer- und Vormündervergütung zu.

Die seit ihrer Einführung vor 14 Jahren unverändert gebliebenen Stundensätze werden danach um durchschnittlich 17 Prozent erhöht werden. Das neue Vergütungsrecht wird voraussichtlich ab dem 1.7.2019 oder 1.8.2019 zur Anwendung kommen. Der genaue Zeitpunkt des Inkrafttretens des Gesetzes ist abhängig von der Ausgabe des Gesetzes im Bundesgesetzblatt.

Sachverständige hatten die höhere Vergütung für Berufsbetreuer und Vormünder seit langem gefordert, um die hohe Qualität der Arbeit in der rechtlichen Betreuung zu sichern. Während die Gehälter in vergleichbaren Berufen in den vergangenen zwölf Jahren etwa um 15 Prozent stiegen, blieb die in den §§ 4 und 5 des Vormünder- und Betreuervergütungsgesetzes (VBVG) festgelegte Pauschalvergütung der Berufsbetreuer seit Juli 2005 unverändert.

Die Experten und Politiker bezeichnen das neue Gesetz als „ersten wichtigen Schritt“, um den herausfordernden Arbeitsalltag von Berufsbetreuern fair zu vergüten.

Insbesondere auf unterschiedliche Anforderungen innerhalb der rechtlichen Betreuung kann mit der neuen Regelung künftig angemessener und flexibler reagiert werden. So sind zum Beispiel monatliche Fallpauschalen möglich, die im Vergleich zum bisherigen Einzelabrechnungssystem mehr Möglichkeiten zulassen.

 

 

07. Juni 2019 | Kategorie: Aktuelles |

Kostenfreie Schulung für angehende Berufsbetreuer

Exklusiv nur für Teilnehmer der BeckAkademie Fernkurse

 

„Die Organisation und Durchführung des Seminars war sehr gut. Nochmals besten Dank.“„Sehr hilfreich.“ – So urteilen Teilnehmer und angehende Berufsbetreuer über das kostenfreie Schulungsseminar. Mit dieser Schulungsmaßnahme möchten wir die Motivation der Teilnehmer an unseren Fernkursen erhöhen, die nächsten Einsendeklausuren zu lösen und zur Korrektur einzureichen, um erfolgreich zur Abschlussprüfung anzutreten.

 

Prof. Dr. Rolf Jox mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Schulungsseminars der BeckAkademie Fernkurse (© C.H.BECK VERLAG oHG)

 

Aus dem Inhalt des Schulungsseminars

Nach der Begrüßung durch Stephanie Kreuzhage, Leiterin der BeckAkademie Fernkurse, steigt Professor Dr. jur. Rolf Jox gleich mitten ins Thema ein. Der pädagogische Studienleiter der BeckAkademie Fernkurse bespricht mit den Teilnehmern den generellen Umgang mit juristischen Fragestellungen und stellt die wichtige Subsumtionstechnik vor. Weiter geht es mit der Übernahme von Fremdtexten, dem richtigen Zitieren in den eigenen Antworten, damit eine Einsendeklausur nicht aus Versehen zum Plagiat wird. Mehr →

05. Juni 2019 | Kategorie: Lerntipps |

Michael Grabow 13.12.1953 bis 17.04.2019

Michael Grabow 13.12.1953 bis 17.04.2019

Wir trauern um Michael Grabow

Die BeckAkademie Fernkurse trauert um Michael Grabow, der viel zu früh mitten aus dem Leben gerissen worden ist. Michael Grabow war Richter am Amtsgericht Pankow/Weißensee in Berlin. Daneben war er als Dozent und Referent an Hochschulen, Akademien und für verschiedene öffentliche und private Bildungsträger tätig. Er verfasste Publikationen zum internationalen Familienrecht und zum Betreuungsrecht.

 

Für uns war er ein äußerst wichtiger sowie fachlich und menschlich hoch geschätzter Autor, Dozent, Fernlehrer und Prüfer der ersten Stunde unserer Akademie. Wir vermissen ihn sehr und er hinterlässt eine sehr große, spürbare und nicht leicht zu schließende Lücke in unserem Lehrkörper. Mit seiner Familie und seinen Freunden verbindet uns tiefstes Mitgefühl.

Wir werden Michael Grabow in guter Erinnerung behalten.

15. Mai 2019 | Kategorie: Aktuelles |

Betreuungsformulare – zeitsparend zum Ankreuzen

Nutzen auch Sie diese Ankreuzformulare für Ihre rechtliche Betreuung

Viele Teilnehmer der BeckAkademie kennen ihn. Jörg Staatsmann ist Studienleiter des Fernkurs für fortgeschrittene Berufsbetreuer sowie Dozent der BeckAkademie Fernkurse. Was viele nicht wissen: Der Richter am Amtsgericht Montabaur hat eine weitere Leidenschaft: Er entwickelt Betreuungsformulare, die die rechtliche Betreuung erleichtern und den Weg durch die Gerichte und Behörden beschleunigen sollen.

Wie kam es dazu? In seiner Tätigkeit als Betreuungsrichter erlebt der Betreuungsrechtsexperte Jörg Staatsmann regelmäßig große rechtliche Unsicherheiten der ehrenamtlichen Betreuer beim Umgang mit dem Betreuungsgericht. Die Formulare und Musteranträge des Richters und Dozenten der BeckAkademie Fernkurse sind speziell für Betreuer entwickelt worden. Da er diese Unsicherheiten auch in Institutionen bemerkt, fertigt er auch passende Formulare für Hausärzte, Altenheime und Krankenhäuser an.

Betreuungsrecht: Formulare ankreuzen – fertig!

Die speziellen Ankreuzformulare von Jörg Staatsmann sollen für die Betreuer eine praktische Arbeitshilfe sein. Mehr →

13. Mai 2019 | Kategorie: Praxisfälle aus der Betreuung |

Der schwierige Betreute

Wann von einer Unbetreubarkeit auszugehen ist

Der Fall: Der 52-jährige Betroffene leidet an einer bipolaren affektiven Störung mit psychotischer Symptomatik. Für ihn wurde am 04.10.2004 eine Berufsbetreuung mit den Aufgabenkreisen der Gesundheits- und Vermögenssorge sowie Wohnungs- und Behördenangelegenheiten eingerichtet. Der zunächst angeordnete Einwilligungsvorbehalt wurde später aufgehoben. Gleichzeitig ist am 15.07.2010 die Ehefrau des Betroffenen für den Aufgabenkreis Gesundheitssorge und Wohnungsangelegenheiten bestellt worden.

Nach Scheidung der Ehe des Betroffenen wurde mit Beschluss vom 26.05.2014 ein Berufsbetreuer am neuen Wohnort des Betroffenen für die bisherigen Aufgabenkreise bestellt. Am 18.07.2015 erteilte der Betroffene seiner Tochter (bei der er nun lebt) Generalvollmacht. Daraufhin wurde die Gesundheitssorge durch Beschluss des Amtsgerichts vom 24.07.2015 herausgenommen.

Jedoch widerrief der Betroffene am 23.07.2015 die Generalvollmacht und legte Beschwerde gegen den Beschluss vom 24.07.2015 ein. Das Amtsgericht half dieser Beschwerde durch Beschluss vom 22.12.2016 ab, indem es wieder die Tochter zur Betreuerin für die Gesundheitssorge und einen neuen Berufsbetreuer für die übrigen Angelegenheiten bestellte. Mehr →

08. Mai 2019 | Kategorie: Corinna Hell, Urteile |

Berufsbetreuertage 2019 am 22./23. März 2019 im KSI Siegburg bei Köln

Wissensauffrischung von Profis für Profis in der rechtlichen Betreuung

„Geballtes Fachwissen für Berufsbetreuer – kompakt und kompetent präsentiert.“ Besser als dieser begeisterte Teilnehmer kann man die Inhalte der diesjährigen Berufsbetreuertage der BeckAkademie Fernkurse nicht auf den Punkt bringen.

 

Zahlreiche Berufsbetreuer waren am 22./23 März 2019 ins Katholisch-Sozialen Institut (KSI) nach Siegburg bei Köln gekommen, um ihr Know-how zur aktuellen Rechts- und Gesetzeslage in der Berufsbetreuung aufzufrischen.

Die Teilnehmer erhielten jedoch nicht nur ein persönliches Wissens-Update. Das moderne Tagungszentrum im historischen Ambiente einer ehemaligen Benediktinerabtei bot auch den idealen Rahmen für einen intensiven Erfahrungsaustausch mit Fachexperten und Kollegen.

Viele Betreuungsprofis schätzen die zweitägige Veranstaltung auch noch aus einem weiteren Grund: Da auf den Betreuertagen auch konkrete Fälle aus der Praxis besprochen werden, können oftmals auch für schwierige Fälle praktikable Lösungen gefunden werden.

So lief der erste Tag der Berufsbetreuertage 2019 der BeckAkademie Fernkurse

Pünktlich um 9:00 Uhr eröffnete Stephanie Kreuzhage, Leiterin der BeckAkademie Fernkurse, den Workshop und begrüßte die angereisten Teilnehmer. Die weitere Moderation der Veranstaltung übernahm in bewährter Weise Jörg Staatsmann, Richter am Amtsgericht Montabaur und Studienleiter des Fernkurses für fortgeschrittenen Berufsbetreuer.

Und dann ging es für alle Teilnehmer auch gleich fachlich zur Sache. Die erste Referentin des Tages, Katharina Beller, Richterin am Sozialgericht Nürnberg, informierte die Betreuungsprofis in ihrem Vortrag über die 2018 in Kraft getretenen Neuerungen im Bundesteilhabegesetz. Kenntnisreich zeigte sie auf, wie man als Berufsbetreuer auf die gesetzlichen Veränderungen reagieren kann – und vor allem auch muss.

In ihrem zweiten Vortrag brachte die Sozialrichterin dann die Teilnehmer auf den neusten Stand zur Reform des SGB IX. Besonders ausführlich widmete sich die Referentin der Trennung von Eingliederung und Existenzsicherung sowie der Neudefinition des leistungsberechtigten Personenkreises in der Eingliederungshilfe.

Mit dem Vortrag von Europajuristin und Richterin am Sozialgericht Nürnberg, Katharina Beller (vormals Scharf), startete der 1. Konferenztag (© C.H.BECK VERLAG oHG).

Mehr →

15. April 2019 | Kategorie: Berufsbetreuertage, Berufsbetreuertage 2019 |

Jetzt Studienplatz sichern fürs Fernstudium Bachelor Berufsbetreuer

Das Fernstudium Bachelor Berufsbetreuer startet wieder zum Wintersemester 2019/2020

Das Sommersemester 2019 ist gestartet. Doch zum Wintersemester 2019/2020 startet das Fernstudium Bachelor Berufsbetreuer erneut. Ab sofort können Sie sich fürs Wintersemester 2019/2020 einschreiben, die Einschreibefrist läuft bis 31. August 2019. — Grundsätzlich können Sie sich sowohl fürs Sommer- als auch Wintersemester einschreiben!

 

Wir bieten Ihnen das berufsbegleitende, deutschlandweit einzigartige Fernstudium in Kooperation mit der Hochschule Wismar / WINGS GmbH an. Aufgrund der hohen Nachfrage bietet die Hochschule Wismar eine unverbindliche Online-Infoveranstaltung. Denn die Hochschule möchte allen Interessenten genügend Zeit einräumen, sich angemessen über das Studienangebot zu informieren; so ein bedeutender beruflicher Schritt muss natürlich gut überlegt und geplant sein.

Nächste Online-Info-Veranstaltung

 

Termin: 10. Juli 2019, 18 Uhr

Ort: Ihr Schreibtisch mit PC –
klicken Sie sich einfach und bequem in die Online-Infoveranstaltung ein

Mehr →

10. April 2019 | Kategorie: Hochschule Wismar |

← Ältere Artikel