Neues Webinar für angehende Berufsbetreuer erfolgreich gestartet

Virtueller Crashkurs „Rechtliche Betreuung als Beruf“ vermittelt Berufseinsteiger/Innen“ wichtiges Basiswissen

 

„Es war für uns eine neue, aber sehr positive Erfahrung.“ So lautet das gemeinsame Fazit von Teilnehmern und Dozenten des ersten Live-Webinars „Rechtliche Betreuung als Beruf“ der BeckAkademie Fernkurse. Das Team des Fernkursanbieters hatte die neue digitale Weiterbildungslösung für Berufseinsteiger kurzfristig entwickelt, nachdem die Corona-Pandemie Präsenzunterricht unmöglich gemacht hatte. Inzwischen fand das – stets komplett ausgebuchte – Webinar bereits dreimal statt, weitere Termine sind buchbar.

Alle Interessierten nahmen live teil – ganz entspannt von zuhause aus. Denn das Webinar „Rechtliche Betreuung als Beruf“ – Crashkurs Basiswissen für Einsteiger/Innen“ verknüpft in idealer Weise die Vorteile des virtuellen Unterrichts mit denen eines Präsenzseminars. Die Teilnehmer sparten auf diese Weise nicht nur Reisekosten, sondern vermieden auch den in Corona-Zeiten unerwünschten Seminartourismus.

 

„Hat mir sehr gut gefallen und auch weitergebracht.“  Beate Koenig

Wer nahm am Webinar teil und was waren die Ziele?

Das Live-Webinar „Rechtliche Betreuung als Beruf – Crashkurs Basiswissen für Einsteiger/Innen“ richtete sich speziell Berufsanfänger bzw. Interessierte, die sich beruflich neu orientieren möchten. Die Teilnehmer erhielten Einblicke in das vielseitige Tätigkeitsfeld der Berufsbetreuung und eine strukturierte fachliche Orientierung für ihre ersten Betreuungsfälle.

„Der Online Crash Kurs (…) hat mir wirklich viel gebracht. Das hätte ich gleich zu Beginn machen sollen.“ (Christine Maertz)

Was waren die Inhalte des Webinars?

Praxiserfahrene Dozenten der BeckAkademie Fernkurse vermittelten im Webinar rechtliches und medizinisches Grundwissen sowie Grundzüge über die Betreuervergütung zu wichtigen, praxisrelevanten Themenfeldern der rechtlichen Betreuung.

Die Teilnehmer

  • erfuhren, welche fachlichen oder persönlichen Anforderungen sie als Berufsbetreuer erfüllen müssen;
  • erhielten eine praxisorientierte Entscheidungshilfe, ob der Beruf für sie geeignet ist;
  • bekamen einen kompakten und strukturierten Überblick über das vielseitige Tätigkeitsfeld des Berufs- oder Vereinsbetreuers;
  • gewannen notwendiges Know-how und Sicherheit, um erste Betreuungsfälle zu übernehmen
  • erfuhren, was sie noch erlernen oder vertiefen müssen, um rechtlich abgesichert und fachlich hochqualifiziert zu betreuen.

>>> Hier können Sie sich ausführlich über alle Themen des Live-Webinars informieren <<<

Wie lief das fünftägige Webinar im Einzelnen ab?

Das Webinar startete pünktlich jeweils am Montag zur vereinbarten Uhrzeit. Die Teilnehmer benötigten einen PC oder einen Laptop sowie eine stabile Internetverbindung.  Außerdem sollten Mikrofon oder ein Headset für die Audio-Übertragung zur Verfügung stehen.

Über einen persönlichen Zugangslink konnten die angemeldeten Webinar-Teilnehmer ganz unkompliziert den virtuellen Seminarraum betreten. Dieser öffnete bereits 30 Minuten vor Unterrichtsbeginn, damit alle Teilnehmer noch einmal ihr technisches Equipment testen konnten.

Professionellen Support erhielten die Webinar-Teilnehmer dabei durch Stephanie Kreuzhage. Die Leiterin der BeckAkademie Fernkurse unterstützte die Teilnehmer persönlich bei allen Fragen und sorgte für die professionelle Organisation des Online-Tutorials.

„Die Organisation des Seminares war durch die Bank weg großartig.“ (Sarah Jane Maier)

 

WEBINAR-FAQ

Auf Wunsch vieler Teilnehmer haben wir
wichtige Antworten zu technischen Fragen
in unseren Webinar-FAQ zusammengefasst.

 

Den virtuellen Unterricht übernahmen an allen fünf Webinar-Tagen erfahrene Dozenten der BeckAkademie Fernkurse. Die Praktiker aus Justiz, Behörden und Lehre bereiteten die fachlichen Inhalte nachvollziehbar auf und vermittelten den Stoff in thematischen Blöcken von jeweils 90 Minuten. Alle Dozenten hielten ihre Vorträge anhand von Präsentationen und erläuterten diese mündlich, ergänzt um zahlreiche Fallbeispiele. So gewannen die Webinar-Teilnehmer viele wertvolle Einblicke in die Betreuungspraxis.

 

Über die Webcam folgten die Teilnehmer den Vorträgen. Fragen während der Vorträge konnten über den Chat oder über das Mikrofon gestellt werden. Die Referenten gingen dann jeweils live darauf ein. Im Anschluss an die Vorträge konnten dann alle Teilnehmer live mit dem jeweiligen Referenten und anderen Teilnehmern kommunizieren und diskutieren. Sehr gut kam es bei allen Teilnehmern an, dass sie zu jeder Unterrichtseinheit vorab per Mail ein didaktisch gut aufbereitetes Handout erhielten.

 

Tag 1 des Webinars

Los ging´s am Montag früh mit dem Vortrag von Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht und Berufsbetreuer Martin Weber. Er machte die Teilnehmer mit dem Berufsbild des rechtlichen Betreuers vertraut und gab Tipps, wie man sich als Berufsbetreuer bei den Betreuungsgerichten bewirbt.

„Tierisch“ gute Unterstützung bei seinen Vorträgen erhielt Martin Weber übrigens von seiner französischen Dogge.

Anschließend erläuterte Jörg Staatsmann – Betreuungsrichter am Amtsgericht Montabaur und Studienleiter Fernkurs für fortgeschrittene Berufsbetreuer – die rechtlichen Grundlagen, §§ 1896, 1897 BGB der Betreuerbestellung.

Im Nachmittagsblock folgte dann durch Martin Weber eine Einführung die wichtigsten Aufgabenkreise der rechtlichen Betreuung.

„Fachlich fundiert und didaktisch gut aufbereitet. Danke an Herrn Weber für seine humorvolle Art, den komplexen Stoff zu vermitteln.“ (Heinke Stefan)

 

Tag 2 des Webinars

Mit dem Thema Aufgabenkreise begann auch der zweite Unterrichtstag. Rechtsanwalt Martin Weber widmete sich u.a. den Themen Vermögenssorge sowie Wohnungs-, Heim- und Behördenangelegenheiten.

Im nächsten Unterrichtsblock stand das Thema Einwilligungsvorbehalt auf dem Webinar-Programm, das Martin Weber anhand typischer Konstellationen verdeutlichte.

Am Nachmittag referierte dann Jörg Staatsmann zum Themenkomplex Unterbringung und freiheitsentziehenden Maßnahmen. Er stellte die verschiedenen Arten der Unterbringung vor und erläuterte die Grundzüge des gerichtlichen Genehmigungsverfahrens.

 

„Die Schulungsinhalte wurden sehr verständlich und nachvollziehbar erläutert.“ (Hans Joachim Mühlenberg)

 

Tag 3 des Webinars

In der ersten Unterrichtseinheit am Mittwoch stand im Vortrag von Jörg Staatsmann nochmals die Thematik Unterbringung und freiheitsentziehende Maßnahmen im Fokus.

Anschließend widmete sich Jörg Staatsmann dann den betreuungsgerichtlichen Genehmigungen. Der Richter stellte Form und Inhalt der Genehmigung vor und besprach u.a. genehmigungsbedürftige ärztliche Maßnahmen, Wohnungsraumkündigungen und Vermögensgeschäfte.

Nach der wohlverdienten Mittagspause erläuterte Rechtsanwalt Martin Weber die Grundzüge der Betreuerhaftung und ging ausführlich auch auf typische Haftungsfallen und Fallstricke ein.

„Die Moderatoren haben einen guten Stil. Es ist leicht Ihnen zu folgen. Sie wirken sehr kompetent und gehen gut auf die Belange der Teilnehmer ein.“ (Benjamin Oberkofler)

 

Tag 4 des Webinars

Wertvolle Hinweise zum Umgang mit dem Betreuungsgericht gab gleich zum Start des Unterrichtstags Betreuungsrichter Jörg Staatsmann. Ausführlich beleuchtete der Richter die Rolle des Gerichts für den rechtlichen Betreuer und stellte die verschiedenen Berichts- und Mitteilungspflichten vor.

 

Einen Betreuungsfall von A bis Z, also von der Bestellung bis zur Beendigung, erläuterte im zweiten Themenblock des Tages Martin Weber anhand beispielhafter Texte und Korrespondenz.

Im dritten Vortragsblock des Tages stellte Andrea Kiermaier die Grundzüge der Betreuervergütung vor. Anhand von Beispielen verdeutlichte die Diplom-Rechtspflegerin, wie man die jeweiligen Vergütungssätze errechnet. Dabei wies sie die angehenden Berufsbetreuer noch einmal daraufhin, dass eine qualifizierte Ausbildung die wichtigste Voraussetzung für eine Eingruppierung in die höchste Vergütungsstufe ist.

 

Informationen zu den staatlich geprüften, zugelassenen und von Betreuungsbehörden & -gerichten anerkannten Fernlehrgänge der BeckAkademie Fernkurse finden Sie hier.

 

Tag 5 des Webinars

Referentin des fünften und letzten Webinar-Tages war Dr. med. Annette Haring, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie sowie gerichtlich bestellte Gutachterin. Kenntnisreich vermittelte die Medizinerin den Webinar-Teilnehmern in drei Unterrichtsblöcken die Grundzüge psychiatrischer Krankheitsbilder von Alterserkrankungen über Persönlichkeitsstörungen inkl. Sucht bis hin zu
Psychosen. Anhand zahlreicher Praxisbespiele zeigte sie außerdem auf, wie Berufsbetreuer im Rahmen ihrer Aufgaben mit betroffenen Betreuten richtig und verantwortungsbewusst umgehen.

„Großartiger Tag mit Frau Dr. Haring. Super interessant und alles sehr einfach und verständlich für Laien erklärt.“ (Sarah Amelsen)

„Noch nie Diagnosen so gut und verständlich wie von Dr. Haring erklärt bekommen. War sehr interessant und sehr kurzweilig.“ (Kerstin Schwarzenbeck)

 

>> Hier können Sie sich direkt zum Live-Webinar „Rechtliche Betreuung als Beruf – Crashkurs Basiswissen für Einsteiger/Innen“ anmelden <<

 

Positives Fazit nach 5 Webinar-Tagen

Durchschnittlich 20 Teilnehmer/innen bildeten sich jeweils im 5-tägigen Webinar fort und ergriffen damit die Chance, auch in Corona-Zeiten in ein interessantes Berufsfeld durchzustarten. Nahezu alle Teilnehmer waren von der neuen virtuellen Seminarform begeistert und gaben Akademieleiterin Stephanie Kreuzhage ein positives Feedback.

Viele der Teilnehmer dankten ausdrücklich den Dozenten und wünschten sich wie Sabine Sandberger „Für die Zukunft gerne weitere Webinare!“. Das Team der BeckAkademie Fernkurse wird diese Anregung gern aufnehmen.

16. Juni 2020 | Kategorie: Live-Webinar |