Live-Webinar „Betreuungsrechtsreform 2023 – das ändert sich für Betreuungsbehörden“

(Nächster Termin: 21.01.2022, 09:00 bis 12:30 Uhr)

Welche neuen Aufgaben auf Sie als Mitarbeiterin und Mitarbeiter der Betreuungsbehörde ab 2023 zukommen

Mehr Selbstbestimmung für Betreute im Sinne der UNBRK – und höhere Qualität in der rechtlichen Betreuung. Diese Ziele stehen im Fokus der 2023 in Kraft tretenden Betreuungsrechtsreform.

Die Gesetzesnovelle wirkt sich auf alle Akteure im Betreuungswesen aus. Auch für die Betreuungsbehörden ergeben sich zum Teil erhebliche Änderungen in der Arbeitspraxis. Im Live-Webinar „Betreuungsrechtsreform 2023 – das ändert sich für die Betreuungsbehörden“ erhalten Sie einen strukturierten Überblick zu allen für Sie relevanten Neuerungen.

Die Betreuungsbehörden sind die Akteure im Betreuungswesen, auf die sich die Reform durch neue Arbeitsschwerpunkte und neue Aufgaben am stärksten auswirkt!

In Deutschland werden etwa 1,3 Millionen Menschen rechtlich betreut. Ihr Selbstbestimmungsrecht soll durch die Betreuungsrechtsreform 2023 entscheidend gestärkt werden: hin zu mehr Selbstbestimmung und Unterstützung, weg von Fremdbestimmung und Vertretung. Durch diese Zielsetzung verändern sich die behördlichen Aufgaben und die Handlungspraktiken bei der Durchführung zum Teil signifikant. Das gilt insbesondere beim Registrierungs- und Zulassungsverfahren für Berufsbetreuer, bei der Prüfung der Erforderlichkeit der Betreuung, bei der Vermittlung anderer Hilfen, aber auch in der Beratung und Unterstützung der betreuten Menschen.

Wie aber können die Umstrukturierungsprozesse bei den Betreuungsstellen bzw. Betreuungsbehörden in der Praxis umgesetzt werden? Welche neuen Aufgaben ergeben sich etwa beim Registrierungs- und Zulassungsverfahren, das Berufsbetreuer und Vereinsbetreuer erfolgreich durchlaufen müssen, um von der örtlichen Behörde (Stammbehörde) einen Bescheid zu erhalten?

Das Live-Webinar „Betreuungsrechtsreform 2023 – das ändert sich für Betreuungsbehörden“ unterstützt Sie dabei, sich fachlich und organisatorisch neu aufzustellen!

 

Antworten auf diese und weitere Fragen gibt Ihnen Achim Rhein im Live-Webinar „Betreuungsrechtsreform 2023 – das ändert sich für Betreuungsbehörden“.

In rund 3 Stunden (zzgl. Pause) erfahren Sie, welche Neuerungen auf Sie als Mitarbeiterin und Mitarbeiter der Betreuungsbehörde ab 2023 zukommen – was ist neu, was bleibt wie bisher?

Ausführlich geht der Experte in seinem Vortrag auch auf das Betreuungsorganisationsgesetz (BtOG) ein, das künftig die Stellung, Aufgaben und Pflichten von Betreuungsbehörden, Betreuungsvereinen sowie Betreuern regelt und das Betreuungsbehördengesetz ablöst. Er stellt Ihnen außerdem konkret die neuen Aufgaben der Betreuungsbehörde vor und zeigt auf, welche Chancen die Reform bietet. Anhand von Beispielen erfahren Sie, wie Sie den notwendigen Veränderungsprozess innerhalb Ihres persönlichen Aufgabenbereiches verwirklichen können. Und Sie erhalten konkrete Empfehlungen, wie Sie die dafür erforderlichen Ressourcen erschließen können.

Im Einzelnen vermittelt das Live-Webinar Ihnen u.a. diese inhaltlichen Schwerpunkte:

  • Anforderungen an die Behörden im Registrierungs- und Zulassungsverfahren von Berufs- und Vereinsbetreuern (§§ 23, 24 BtOG)
  • Konkrete Analyse, Lokalisation und Vermittlung sogenannter „Anderer Hilfen“ und Abgrenzung zur rechtlichen Betreuung
  • Erweiterte Informations- und Beratungspflichten (§ 5 BtOG)
  • Konkretisierung der neuen Datenschutzregelungen im Arbeitsalltag der Behörden (§ 4 BtOG)
  • u.v.m.

>> Melden Sie sich gleich hier zum Live-Webinar an! >>

Expertenwissen aus der Betreuungspraxis

Achim Rhein ist Leiter der überörtlichen Betreuungsbehörde in Rheinland-Pfalz, Vorsitzender des Fachausschusses Betreuungsangelegenheiten der BAGüS und Vorstandsmitglied des BGT e.V. Der Dipl.-Verwaltungswirt begleitete den gesamten Reformprozess als Mitglied der Expertengruppen der beiden Forschungsvorhaben und in allen Arbeitsgruppen im BMJV im Vorfeld des Gesetzgebungsprozesses dieser Reform. Er ist außerdem auch bei der Entwicklung und Erarbeitung der RVO nach §§ 23, 24 BtOG beteiligt.

 

>> Melden Sie sich gleich hier zum Live-Webinar an! >>

Das Live-Webinar findet an diesem Termin statt:

  • 21. Januar 2022 (Freitag), 09:00 – 12:30 Uhr, zzgl. Pause
  • 24. März 2022 (Donnerstag), 09:00 – 12:30 Uhr, zzgl. Pause

 

Das Live-Webinar „Betreuungsrechtsreform 2023 – das ändert sich für Betreuungsbehörden“ eignet sich vor allem für

  • Fachkräfte aus Betreuungsstellen/-behörden
  • interessierte Berufs- und Vereinsbetreuer
  • Fachkräfte anderer Institutionen der Sozialen Arbeit

5 gute Gründe, weshalb sich die Teilnahme am Live-Webinar „Betreuungsrechtsreform 2023 – das ändert sich für Betreuungsbehörden“ für Sie lohnt

  • Sie bereiten sich schon heute optimal auf die Neuerungen des Betreuungsorganisationsgestzes (BtOG) vor
  • Sie erhalten wertvolles Expertenwissen aus erster Hand
  • Sie können Ihre individuellen Fragen stellen und sich austauschen
  • Sie bilden sich bequem von zu Hause oder dem Büro weiter
  • Sie sparen Zeit und Reisekosten und vermeiden unnötigen Seminartourismus

So einfach nehmen Sie am Live-Webinar teil

Das Live-Webinar findet online statt. Sie können bequem von zu Hause oder Ihrem Büro aus teilnehmen. Dazu benötigen Sie nur einen PC oder ein mobiles Endgerät mit Internetzugang sowie Mikrofon bzw. Headset.

Mit Ihrer Anmeldebestätigung erhalten Sie einen persönlichen Zugangslink. Über diesen loggen Sie sich am Webinar-Termin ganz einfach in den virtuellen Webinarraum ein. Dieser ist bereits 30 Minuten vor Webinar-Beginn für Sie geöffnet, damit Sie sich mit allen Funktionen vertraut machen können. Ein Moderator wird Sie begrüßen und bei Fragen zur Technik unterstützen. Während des Live-Webinars verfolgen Sie in Echtzeit den Vortrag Ihres Dozenten. Per Chat oder über Ihr Mikrofon und/oder Kamera können Sie Ihre individuellen Fragen stellen und live mitdiskutieren. Per E-Mail erhalten Sie ein Handout des Vortrags zum Vorbereiten und Nachlesen.

Informieren Sie sich frühzeitig über die Auswirkungen der Betreuungsrechtsreform auf Ihre Arbeitspraxis und melden Sie sich jetzt zum Live-Webinar „Betreuungsrechtsreform 2023 – das ändert sich für  Betreuungsbehörden“ an.

 

Die Gebühr für das Live-Webinar „Betreuungsrechtsreform 2023 – das ändert sich für Betreuungsbehörden“ beträgt 119,80 €, zzgl. 19% MwSt. In der Gebühr enthalten sind ausführliche Seminarunterlagen, die Sie per E-Mail vorab zur Vorbereitung zugesandt bekommen sowie eine Teilnahmebescheinigung.

>> Melden Sie sich gleich hier zum Live-Webinar an! >>

ONLINE-Weiterbildung: Flexibel, effektiv und zeitsparend

Die LIVE-Webinare und Online-Seminare der BeckAkademie Fernkurse vermitteln Ihnen Expertenwissen zu wichtigen Themenfeldern der rechtlichen Betreuung.

>>> Jetzt online anmelden >>>

 

Ihre Anmeldung zum Live-Webinar „Betreuungsrechtsreform 2023 – das ändert sich für Betreuungsbehörden“

Ja, ich möchte als Mitarbeiterin und Mitarbeiter der Betreuungsbehörde erfahren, welche Anforderungen sich nach dem neuen Betreuungsorganisationsgesetz (BtOG) ergeben und welche neuen Aufgaben auf mich zukommen.

Deshalb melde mich zum Live-Webinar „Betreuungsrechtsreform 2023 – das ändert sich für Betreuungsbehörden“ (09:00 bis 12:30 Uhr, zzgl. Pause, einschließlich umfangreicher Seminarunterlagen und Teilnahmebescheinigung) für 119,80 € zzgl. 19% MwSt. verbindlich an.

Eine kostenfreie Stornierung meiner Anmeldung ist jederzeit möglich.

    07. Januar 2022 | Kategorie: Betreuungsrechtsreform 2023, Live-Webinar |